Ausbildungskurse für Jesuiten

Ausbildungskurse.jpgDas Zentrum für Globale Fragen übernimmt die Organisation und Durchführung von Schulungseinheiten im Themenbereich soziale Gerechtigkeit und soziale Analyse für Jesuiten in der Ausbildung.

Die verschiedenen Angebote sollen einen Zugang zum Auftrag eines jeden Jesuiten ermöglichen, sich für eine Förderung des Glaubens und der Gerechtigkeit einzusetzen. Sie zeigen dabei auf, wie sehr der Einsatz für den Glauben einen Einsatz für die Gerechtigkeit einschließt, und berücksichtigen unterschiedliche kulturelle und religiöse Kontexte. Dabei geht es sowohl um Gastfreundschaft und die Begleitung von Menschen in Not, die zu Freunden werden können, wie auch darum, konkrete Dienste bereitzustellen und anwaltschaftlich für sie und mit ihnen tätig zu werden.

Neben der Lektüre von grundlegenden Texten aus der neueren Geschichte des Jesuitenordens und der Reflexion eigener Erfahrungen wird auch eine Einführung in Analyseinstrumente aus der Sozialphilosophie und der empirischen Sozialforschung angeboten.

 

Noviziatskurs „Glaube und Gerechtigkeit“

Ziel des Kurses ist eine erste Auseinandersetzung mit dem Thema „Glaube und Gerechtigkeit“, das seit der 32. Generalkongregation (1974/75) eine zentrale Rolle für die Sendung eines jeden Jesuiten spielt. Grundlage sind die Texte, die bis heute immer wieder aktualisiert wurden. Sie werden ergänzt durch Zeugnisse von Jesuiten, die einen großen Teil ihres Lebens diesem Einsatz gewidmet haben, und durch einen Überblick über aktuelle Projekte des Ordens in diesem Bereich. Damit wird auch die internationale Dimension des aktuellen Engagements sichtbar, wie sie beispielsweise der Jesuiten-Flüchtlingsdienst oder vielfältige globale Initiativen im Umweltbereich verkörpern. Das Kennenlernen der aktuellen Praxis soll, zusammen mit eigenen Vorerfahrungen, einen Zugang zur spirituellen Dimension der Verbindung des Einsatzes für den Glauben mit dem Einsatz für Gerechtigkeit eröffnen.

Dieser Kurs findet jedes zweite Jahr im Rahmen der Noviziatsausbildung in Nürnberg statt.

 

Studienexperiment „Soziale Analyse“

Ziel dieser Ausbildungseinheit ist ein Kennenlernen verschiedener Instrumente der empirischen Sozialforschung und eine Einführung in die sozialwissenschaftliche Reflexion. Dazu werden konkret drei unterschiedliche Analysemethoden aus der quantitativen und qualitativen empirischen Sozialforschung vorgestellt und kritisch diskutiert. Der Kurs ermöglicht es in einem zweiten Schritt, die Chancen und Grenzen des jeweiligen Zugangs zu sozialer Realität und sozialem Wandel selbst zu testen, indem die Methoden exemplarisch im Rahmen der eigenen Arbeit in sozialen Kontexten angewendet werden. So soll in der Begleitung von Menschen in großer Not auch die Fähigkeit zur Analyse für notwendige strukturelle Veränderungen geschärft werden.

Dieses Angebot hat den Umfang eines Proseminars und findet im Sommersemester am Zentrum für Globale Fragen in München statt.

 

Begegnungswoche „Globale Herausforderungen“

Die Begegnungswoche führt Jesuiten aus Deutschland und Polen zusammen, die sich in der Ausbildung befinden, und konzentriert sich auf die Analyse und Diskussion von Fragen der globalen Gerechtigkeit in ihrer weltweiten und auch lokalen Ausprägung. Aktuell beschäftigt sich dieser Kurs mit globalen Krisen und bietet Workshops zu den Themen „Globale Ökonomie und ökologische Herausforderungen“, „Werte und Normen im Bereich der Migrationsarbeit“ und „Religion und Identität“ an. Ziel des Kurses ist eine Reflexion, die über die Diskussion zu geeigneten Instrumenten und Mechanismen der Krisenbewältigung hinausgeht. Sie soll die Teilnehmer anregen, selbst eine Vorstellung für eine nachhaltige Zukunft in einer Welt globaler Abhängigkeiten zu entwickeln und den Beitrag zu entdecken, den gerade eine religiöse Tradition dazu leisten kann. Dabei spielen Kreativität, Solidarität und kontemplative Unterscheidung eine wichtige Rolle. Diese sollen es jedem Teilnehmer ermöglichen, klarer zu sehen, welchen Dienst er der Gesellschaft anbieten möchte, in die er als Jesuit gesandt ist. Der Kurs wird explizit in einem internationalen Kontext für Teilnehmer angeboten, die aus unterschiedlichen kulturellen und politischen Traditionen kommen.

Dieser Kurs findet abwechselnd in Deutschland und in Polen statt und wird in Partnerschaft mit dem Ausbildungszentrum der Jesuiten in Krakau angeboten.

Der nächste Veranstaltungstermin ist der 26.-30. September 2017 in München.