Psychosomatische Anthropologie. Ein Lehr- und Arbeitsbuch für Unterricht und Studium

Eckhard Frick
Psychosomatische Anthropologie. Ein Lehr- und Arbeitsbuch für Unterricht und Studium

Unter Mitarbeit von H. Gündel

Stuttgart 2009. 238 Seiten

ISBN 978-3170203372

Jetzt bei Amazon bestellen

Psychosomatische Störungen werden heute nicht mehr durch Ausschluss organischer Krankheitsursachen diagnostiziert. Vielmehr versteht die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Krankheiten und deren Bewältigung vor dem Hintergrund der Lebensgeschichte und der psycho-sozialen Rahmenbedingungen. Erkenntnisse der Neurobiologie, der Bindungsforschung und der Psychiatrie stellen neu die Frage nach dem Menschenbild, nicht nur für die Psychosomatik, sondern für die gesamte Medizin. Die Kapitel des Buches erschließen zentrale Themen des Menschseins (z.B. Bindung, Angst, Leiden, Trauer) für Gesundheit, Krankheit und Therapie.


Die Struktur der menschlichen Erkenntnis. Eine Erkenntnislehre

Giovanni B. Sala
Die Struktur der menschlichen Erkenntnis. Eine Erkenntnislehre

Darmstadt 2009. 368 Seiten

ISBN 978-3534220793

Jetzt bei Amazon bestellen

Wie erkennen und verstehen wir die Welt? Dieses große Grundlagenwerk, das auf einer 40-jährigen Forschungstätigkeit beruht, stellt systematisch und umfassend diesen Kernbereich philosophischer Arbeit vor. Sala beleuchtet alle wichtigen Aspekte der bisherigen philosophischen Ansätze zur Problematik der Erkenntnis und gibt dabei einen historisch-systematischen Überblick von der Antike bis zur Moderne. Außerdem stellt er einen eigenen, ganz neuen Zugang zur Problematik vor. Dabei entsteht eine menschliche Erkenntnislehre von großer innerer Geschlossenheit und Verständlichkeit.


Dritter Runder Tisch Bayern. Sozial- und Umweltstandards bei Unternehmen

Alexander Fonari, Gerd Mutz ,Michael Reder u.a.
Dritter Runder Tisch Bayern. Sozial- und Umweltstandards bei Unternehmen

Augsburg und München 2009. 180 Seiten

Zur PDF-Version online


Globalisierung und Philosophie. Eine Einführung

Michael Reder
Globalisierung und Philosophie. Eine Einführung

Darmstadt 2009. 160 Seiten

ISBN 978-3534216673

Jetzt bei Amazon bestellen

Die Globalisierung steht im Mittelpunkt vieler Diskussionen der Gegenwart, und auch die Philosophie kann und muss sich dieser Thematik stellen. Welche Akteure sind an der Globalisierung beteiligt? Welche Prozesse können überhaupt globalisiert werden? Mit welchen Theorien können Aspekte der Globalisierung korrekt und passend beschrieben werden? Michael Reder fasst in diesem verständlichen und kompakten Band die wichtigsten Probleme, Themen und Begriffe prägnant zusammen und bietet in seiner Darstellung Material mit praktischen Beispielen und Modellen verschiedener Denker von Kant bis Habermas.


Slavoj Zizek zwischen Lacan und Hegel. Politische Philosophie – Metapsychologie – Ethik

Dominik Finkelde
Slavoj Zizek zwischen Lacan und Hegel. Politische Philosophie – Metapsychologie – Ethik

Wien 2009. 190 Seiten

ISBN 978-3851325287

Jetzt bei Amazon bestellen

In Slavoj Zizeks Schaffen begegnen wir nicht dem methodischen Bauplan eines philosophischen Systems. Stattdessen treffen wir auf Texte, die in immer neuen Lektüren von Kant, Hegel über Marx bis hin zu Derrida und anderen die klassischen Fragen rezipieren. Sie betreffen Wahrheit, Bedeutung, Subjekt und Objekt, die er in ständig neu sich entfachenden Impulsen von beeindruckender Kreativität behandelt. Finkeldes Buch hat zum Ziel, Zizeks philosophischen Analysen mit Präzision nachzugehen und in seinen verflochtenen Denkbewegungen Gravitationszentren abzustecken. Sie betreffen – gemäß den drei Kapiteln des Buches – seine politische Philosophie, seine Metapsychologie und seine Ethik.


Karl Christian Friedrich Krause. Philosophisch-freimaurerische Schriften 1808–1832

Johannes Seidel, Enrique M. Ureña ,Erich Fuchs u.a.
Karl Christian Friedrich Krause. Philosophisch-freimaurerische Schriften 1808–1832

Karl Christian Friedrich Krause: Ausgewählte Schriften, Bd. 2

Stuttgart und Bad-Cannstatt 2008. 314 Seiten

ISBN 978-3772823428

Jetzt bei Amazon bestellen

Krause gilt als einer der wichtigsten philosophischen Vordenker der Europäischen Union. Der Freiheitsbegriff Krauses und seine Staats- und Gesellschaftslehre sind von seiner in geschichtsphilosophischer Absicht geführten Auseinandersetzung mit der Freimaurerei nicht zu trennen. Dies veranlasst Krause 1808 zu einer Wende: Hatte er bis dahin den durch Napoleon begonnenen Gang zu einem Weltstaat als Anbruch der dritten und letzten Epoche der Geschichte der Menschheit begriffen, so ersetzt er nun 'Napoleon' als weltgeschichtliche Figur durch die 'Freimaurerbruderschaft' und den 'Weltstaat' durch den 'Menschheitsbund'.
Der Band enthält sieben Abhandlungen Krauses zu dieser Thematik, darunter ein druckfertiges, bislang unveröffentlichtes Manuskript mit dem Titel 'Frohkunde an die Menschheit' (1832) über Wesen und innere Organisation des projektierten Menschheitsbundes.


Schon Mensch oder noch nicht? Zum ontologischen Status humanbiologischer Keime

Johannes Seidel
Schon Mensch oder noch nicht? Zum ontologischen Status humanbiologischer Keime

Stuttgart 2009. 438 Seiten

ISBN 978-3170210110

Jetzt bei Amazon bestellen

Wann habe ich zu existieren begonnen? Mit der Geburt? Mit der "Empfängnis"? Oder noch davor? Wenige Fragen berühren unser Selbstverständnis so sehr wie diese. Johannes Seidel geht diesen Themen transdisziplinär theologisch-philosophisch-naturwissenschaftlich nach. Er zeigt, welcher Status dem Vorgeburtlichen in Geschichte und Gegenwart zugeschrieben wurde und wird, klärt Begriffe wie "biologisches Individuum", "Spezies" und "aktive Potenz" und diskutiert, welche ontogenetischen Ereignisse als "Beginn" in Frage kommen – sei es des Organismus, des Individuums, des Menschen oder der Person.


Spiritualität und Medizin. Gemeinsame Sorge um den kranken Menschen

Eckhard Frick, Traugott Roser
Spiritualität und Medizin. Gemeinsame Sorge um den kranken Menschen

Münchner Reihe Palliative Care, Bd. 4

Stuttgart 2009. 304 Seiten

ISBN 978-3170205741

Jetzt bei Amazon bestellen

Dieser Band verbindet in zahlreichen Beiträgen die theoretisch-wissenschaftliche Fundierung und die alltägliche praktische Umsetzung von Spiritual Care, der Sorge für die spirituelle Dimension von Krankheit und Gesundheit, Heilen und Helfen, Leben und Sterben. Dabei berichten renommierte Experten über ihre Erfahrungen aus der Perspektive von Medizin und Pflege, Psychologie und Sozialarbeit, Religionswissenschaft und Soziologie, Theologie und Seelsorge und nicht zuletzt aus der Sicht von Trägern und Einrichtungen.


Psychologia Religii

Bernhard Grom
Psychologia Religii

Polnische Übersetzung von Bernhard Grom: Religionspsychologie, übersetzt von Henryk Machoń

Kraków (Krakau) 2015. 388 Seiten

ISBN 978-8375051490

Jetzt bei Amazon bestellen

Jak powstaje wiara i religijnosc? Jaki wplyw maja one na osobowosc? Kiedy religia jest przyczyna choroby, a kiedy owocuje dobrym samopoczuciem? Kiedy motywy religijne wiaza sie z przemoca oraz zachowaniami antyspolecznymi, a kiedy ze wspólczuciem i solidarnoscia? Ksiazka znanego niemieckiego jezuity stanowi niezwykle rzadko spotykane systematyczne ujecie psychologii religii. Wierna standardom psychologii naukowej, interpretuje liczne wyniki badan, malo znanych polskiemu czytelnikowi studiów. Stawia sobie za cel rozjasnienie bogactwa form, bedacych wyrazem religijnych przezyc, zachowan oraz religijnego myslenia, poprzez analize licznych motywów, emocji, odmiennych stanów swiadomosci oraz wplywów spolecznych. Opis konkretnych przypadków oraz tabele ulatwiaja zrozumienie calosci. Ksiazka przeznaczona jest zarówno dla studentów psychologii, teologii, religioznawstwa oraz osób zaangazowanych praktycznie w te dziedziny, jak i dla kazdego, kogo interesuje zjawisko religii i jej wplywu na zycie czlowieka.

Zur aktuellen deutschen Ausgabe


Russische Religionsphilosophie im 20. Jahrhundert. Simon L. Frank: Das Gottmenschliche des Menschen

Peter Ehlen
Russische Religionsphilosophie im 20. Jahrhundert. Simon L. Frank: Das Gottmenschliche des Menschen

Freiburg 2009. 352 Seiten

ISBN 978-3495483367

Jetzt bei Amazon bestellen

Simon L. Frank (1877–1950) ist nach dem Urteil des Philosophiehistorikers und Theologen W. W. Senkowski "der größte russische Philosoph überhaupt”. Frank hatte um die Jahrhundertwende Vorlesungen Georg Simmels in Berlin gehört und sich mit der Philosophie des Neukantianismus, mit Fichtes Idealismus, mit Schleiermacher, Spinoza und dem Pragmatismus auseinandergesetzt. Er rezipierte die Phänomenologie Husserls und den Personalismus. Als seinen "in gewissem Sinne einzigen Lehrer der Philosophie” aber bezeichnete er Nikolaus von Kues. Peter Ehlen geht den Einflüssen nach, die Frank verarbeitet hat. Er zeigt, wie Frank ausgehend von der personalistischen Phänomenologie eine Seinslehre begründet, in der die Problematik von Transzendenz und Immanenz im Sinne der subtilen Cusanischen Lehre der 'coincidentia oppositorum' gelöst wird. Die Welt wird als Symbol der unergründlichen göttlichen Realität, der Mensch wird als "Gottmensch” begriffen. Der Begriff der "religiösen Erfahrung” findet durch Frank eine tragfähige Begründung. Peter Ehlen zeigt, dass Franks Gedanken der gegenwärtigen Religionsphilosophie fruchtbare Impulse geben können.


Der Fall Darwin. Evolutionstheorie contra Schöpfungsglaube

Christian Kummer
Der Fall Darwin. Evolutionstheorie contra Schöpfungsglaube

München 2009. 304 Seiten

ISBN 978-3629022165

Jetzt bei Amazon bestellen

Prof. Christian Kummer SJ zum Darwinjahr 2009

1859 veröffentlichte der Theologe Charles Darwin sein Buch "Die Entstehung der Arten". Hat die Idee von einem Schöpfergott seitdem ausgedient? Der Jesuit und Biologe Christian Kummer zeigt, dass Evolutionstheorie und Gottesglaube sich nicht ausschließen, sondern im Gegenteil aufeinander angewiesen sind.

Immer noch glauben bibeltreue Christen an die Schöpfung, wie sie in der Bibel erzählt wird, und lehnen die naturwissenschaftliche Evolutionstheorie nach Darwin strikt ab. Diese Haltung, so Christian Kummer, sei ein "akademischer Ladenhüter", der noch immer politischen Sprengstoff in sich berge. Seiner Meinung nach sollten Naturwissenschaft und Religion miteinander im Gespräch bleiben. Sie sind geradezu aufeinander angewiesen. Denn die großen ethischen Fragen unserer Zeit, zum Beispiel Lebensschutz oder Stammzellforschung, kann man nicht ohne biologisches Wissen beantworten. Und unsere wissenschaftlich-technische Zukunft lässt sich ohne ein religiös geprägtes Verantwortungsethos nicht human gestalten.

Zur aktuellen 2. Auflage 2011


Was in Krisen zählt. Die Antworten eines Jesuiten auf die Fragen, die wir uns jetzt stellen

Michael Bordt
Was in Krisen zählt. Die Antworten eines Jesuiten auf die Fragen, die wir uns jetzt stellen

München 2009. 80 Seiten

ISBN 978-3898832434

Jetzt bei Amazon bestellen

"Der Terrorismus, der Klimawandel und der Zusammenbruch des Finanzsystems, diese drei großen Krisen zeigen, dass Menschen in falschen Bildern vom glücklichen, gelungenen Leben gefangen waren oder noch gefangen sind. Diese Vorstellungen sind falsch, weil sie uns vorgaukeln, wir würden tatsächlich glücklich und zufrieden sein, wenn unser Leben nur diesen Bildern entspräche. Um wirklich mit unserem Leben zufrieden zu werden, sollten wir uns von diesen Bildern frei machen. Wir müssen sie als falsche Bilder entlarven, uns von ihnen und der Kraft, die sie über uns haben, befreien und sie hinter uns lassen. Denn falsche Bilder leiten uns nicht nur in die Irre. Sie zersetzen auch unsere Seele."


Klimawandel und globale Armut

Johannes Wallacher, Karoline Scharpenseel
Klimawandel und globale Armut

Globale Solidaritat – Schritte zu einer neuen Weltkultur, Bd. 18

Stuttgart 2009. 171 Seiten

ISBN 978-3170208162

Jetzt bei Amazon bestellen

Klimawandel und weltweite Armut sind wechselseitig miteinander verknüpfte Probleme. Die Industriestaaten sind die Hauptverursacher des Klimawandels, die Armen in den Entwicklungsländern aber von den Auswirkungen besonders betroffen. Diese ungleiche Verteilung weist auf ein gewaltiges Gerechtigkeitsproblem hin. Wer darf die Atmosphäre künftig in welchem Umfang nutzen? Was sind die Folgen des Klimawandels und wie beeinflusst dieser die Fähigkeit zur Armutsbekämpfung? Das Buch "Klimawandel und globale Armut" bietet eine eine integrierte, interdisziplinäre Perspektive auf diese Thematik und die damit verbundenen Konflikte. Dabei werden Ansätze für eine gerechte Verteilung von Aufgaben und Lasten (in intra- wie intergenerationeller Perspektive) ebenso diskutiert wie Optionen einer globalen Klima- und Energiepolitik, die Armutsbekämpfung nachhaltig unterstützten.

Mit Beiträgen von Eve-Marie Engels (Tübingen), Bernhard Grom (München), Volker Sommer (London) und Markus Vogt (Benediktbeuern)

Aus dem Inhalt:

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Die Veröffentlichung wurde in Kooperation mit dem Projekt "Klimawandel und Gerechtigkeit. Klimapolitik als Baustein einer gerechten Globalisierung und nachhaltigen Armutsbekämpfung" erstellt. Dessen Projektpartner sind:

Institut für Gesellschaftspolitik an der Hochschule für Philosophie

Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR

Münchener Rück Stiftung


Was ist die Welt? Zur philosophischen Interpretation der Physik

Stefan Bauberger
Was ist die Welt? Zur philosophischen Interpretation der Physik

Kontexte, Bd. 6

4. überarbeitete Aufl.

Stuttgart 2018. 256 Seiten

ISBN 978-3170340053

Jetzt bei Amazon bestellen

Nichts prägt das heutige Weltbild stärker als die Naturwissenschaften. Eine Reflexion auf die Ergebnisse der modernen Physik eröffnet deshalb einen aktuellen Zugang zu den klassischen Fragen der Philosophie, der viele Selbstverständlichkeiten über die Welt in Frage stellt. Die Elementarteilchenphysik führt zu einem holistischen und dynamischen Verständnis der Welt. Die Relativitätstheorie widerspricht dem intuitiven Verständnis von Raum und Zeit. In der Thermodynamik taucht die Frage nach dem Verständnis von Naturgesetzen auf. In der Quantentheorie wird die Vorstellung von einer objektiven Realität fraglich. Die moderne Kosmologie führt zu einer neuen Auffassung von Schöpfung. Die Chaostheorie trägt zum physikalischen Verständnis von Leben und seiner Einmaligkeit bei.


Was ist der Mensch? Einführung in die Philosophische Anthropologie

Michael Bordt
Was ist der Mensch? Einführung in die Philosophische Anthropologie

Neben anderen Wissenschaften bemüht sich auch die Philosophie darum, den Menschen zu verstehen. Sie fragt, wie wir trotz aller Krisen zufrieden mit unserem Leben sein können. Nicht Gesundheit, Reichtum oder Erfolg sind dabei tatsächlich wichtig. Auf zwei Dinge kommt es an. Erstens, ob wir tiefe persönliche Beziehungen haben, Menschen lieben und geliebt werden. Und zweitens, ob wir etwas tun, das nicht nur für uns selbst sinnvoll, sondern auch für die Gemeinschaft und Schöpfung wertvoll ist.

Als DVD:

Als Hörbuch-CD:

Komplettpaket:


Naturphilosophie und Wissenschaftstheorie

Stefan Bauberger, Harald Lesch
Naturphilosophie und Wissenschaftstheorie

Naturwissenschaft und Philosophie. So war die Physik bis Mitte des 19. Jahrhunderts experimentelle Philosophie. Heute sind Naturwissenschaften und Technik die prägenden Momente. Sie entwickelten sich, gelöst von den metaphysischen Fragestellungen der Philosophie zum grandiosen Triumph menschlicher Vernunft. Trotz des großen Erfolges bleiben aber Fragen, die weder durch Physik noch durch irgendeine andere Wissenschaft beantwortet werden können. Den Grenzfragen, den Fragen nach dem Hintergrund hinter den messbaren Dingen, geht die Naturphilosophie nach. Sie tut es in der Tradition der Urväter der Philosophie, den Vorsokratikern.

Als DVD:

Als Hörbuch:

Komplettpaket:


Sozialphilosophie. Eine Philosophie des gesellschaftlichen Lebens

Norbert Brieskorn
Sozialphilosophie. Eine Philosophie des gesellschaftlichen Lebens

Grundkurs Philosophie, Bd. 19

Stuttgart 2009. 319 Seiten

ISBN 978-3170205215

Jetzt bei Amazon bestellen

Brieskorn informiert im ersten Teil der Darstellung über die methodischen Ansätze im sozialphilosophischen Denken und bespricht Modelle von "Gesellschaft". Ihre anthropologische Grundlage wird überprüft. Die Gesellschaft selbst ist eine natürliche Dimension menschlichen Lebens mit eigener Wirklichkeit; charakteristisch sind für sie Spannungen und die Überforderung menschlichen Lebens. Im zweiten Teil werden Strukturen und Dimensionen herausgearbeitet: die soziale Handlung, das sich in Raum und Zeit verdichtende Beziehungsfeld, die Institution und die Weltgesellschaft. Im dritten Teil zeigt der Autor an Hand von Grundvollzügen wie Geborenwerden und Sterben, Arbeiten und Essen, Festefeiern und Theaterspielen das Mit- und Gegeneinander von individueller Gestaltung und gesellschaftlicher Indienstnahme.

Aus dem Inhalt:

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe


Philosophische Ethik

Friedo Ricken
Philosophische Ethik

Das menschliche Leben ist eine Abfolge von Entscheidungen. Der Mensch steht daher unausweichlich vor der Frage nach dem richtigen Handeln. Hier sucht die Ethik nach einer begründeten Antwort. Kriterium des richtigen Handels ist die Selbstzwecklichkeit des Menschen. Verantwortbar ist ein Handeln, das den berechtigten Anspruch der Betroffenen auf ihr Glück und die dazu erforderlichen Güter und Rechte respektiert.

Als DVD:

Als Hörbuch:

Komplettpaket:


Wird der Glaube durch Erfahrung gerechtfertigt? Zum erkenntnistheoretischen Status des Gehalts religiöser Erfahrung

Andreas Hansberger
Wird der Glaube durch Erfahrung gerechtfertigt? Zum erkenntnistheoretischen Status des Gehalts religiöser Erfahrung

Münchner Philosophische Studien. Neue Folge, Bd. 27

Stuttgart 2009. 202 Seiten

ISBN 978-3170195455

Jetzt bei Amazon bestellen

Im gegenwärtigen intellektuellen Klima der westlichen Industrienationen sind religiöse Überzeugungen nicht mehr selbstverständlicher Bestandteil der Alltagswelt. Gläubige, die sich gegen dieses Klima nicht in sektiererischen und fundamentalistischen Gruppen abschotten, sehen sich mit den Anfragen einer zum großen Teil säkularisierten und religionskritischen Umwelt konfrontiert. Im philosophischen Kontext richten sich diese Anfragen vor allem gegen die Behauptung, man könne rationaler Teilnehmer des gegenwärtigen intellektuellen Diskurses und zugleich gläubig sein. Ist also z.B. der Glaube, dass Gott existiert, unvernünftig, intellektuell nicht respektabel oder ungerechtfertigt? Der Autor versteht seine Untersuchung primär als Beitrag zu einer Erkenntnistheorie religiöser Überzeugungen. Sie beschäftigt sich mit den "Bedingungen der Möglichkeit", unter denen sich religiöse Überzeugungen aufgrund von religiösen Erfahrungen als rational, gerechtfertigt oder sogar als Wissen erweisen können.

Aus dem Inhalt:

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Leseprobe


Theoretische Philosophie

Godehard Brüntrup
Theoretische Philosophie

Mit dem Wort "Philosophie" verbindet man gewöhnlich den Versuch, ein umfassendes Weltbild zu entwerfen und zu begründen. Die Metaphysik ist das Herzstück dieser theoretischen Unternehmung. Über den Bereich des naturwissenschaftlich Überprüfbaren hinaus versucht die Metaphysik letzte Grundfragen vor dem kritischen Auge der Vernunft zu prüfen: Gibt es Beständiges oder ist alles im Fluss? Gibt es nur Materie oder auch Geist? Gibt es Freiheit, oder ist alles determiniert? Gibt es autonome Personen oder nur das biologische Lebewesen Mensch?

Als DVD:

Als Hörbuch:

Komplettpaket: