"Wie zusammenleben? Wertebildung interkulturell!"

Das von der Deloitte Stiftung geförderte und am Zentrum für Globale Fragen an der Hochschule für Philosophie in München entwickelte Modellprojekt und Konzept zur interkulturellen Wertebildung bietet dieses in diversen philosophisch fundierten und praxiserprobten Bildungsformaten zur Fortbildung für Multiplikator*innen, Lehrkräfte oder Führungskräfte seit 2016 und seit 2018 auch in Hamburg an.

Fortbildung vom 12.-14.9.2018 in Hamburg 

Als dreitägiges Blockseminar fand die Fortbildung vom 12.-14. Sept 2018 erstmalig in Hamburg statt – in Kooperation mit der Katholischen Akademie Hamburg, sowie der Al-Nour Moschee und der Caritas-Verband Hamburg.

Download Flyer und Dokumentation des Seminars

NEUE TERMINE:

5./6. April und 25./26. Okt 2019 in Hamburg

Jeweils zwei ganztägige Seminare als Basisfortbildung zur Wertebildung für Multiplikator*innen.

FÜR WEN?

Multiplikator*innen, die mit Einzelnen und Gruppen arbeiten: sei es hauptberuflich oder ehrenamtlich, im pädagogischen oder sozialpädagogischen Bereich, auf Leitungsebene oder konzeptuell im Bildungsbereich.

WAS?

Professionelle Besinnung darauf, was jeweils eigene und gemeinsame Werte und Normen sind. Wie gemeinsame Wertebildung im interkulturellen Kontext gelingen kann - statt einseitiger Vermittlung „unserer Werte“.

Vermittelt werden best practice-Übungen und Methoden der Diversity Education zur Wertebildung für alle Altersstufen. Philosophische Gesprächsführung und interaktive Methoden zur Anleitung gemeinsamer (Selbst-)Reflexion und interkultureller Perspektivwechsel. Kreative Wege, um Einzelne und Gruppen - auch mit geringen Sprachkenntnissen - zu einem konstruktiven Werte-Dialog anzuleiten und im Wertekonflikt gut zu begleiten.

WOZU?

Ziel des Projekts ist es, gesellschaftlich neue Wege zu ebnen zu einem tragfähigen Miteinander in einer pluralen Gesellschaft. Um Wege zu zeigen für eine respektvolle Gesprächskultur und nachhaltig Verständigung darüber, was uns gemeinsam wertvoll und wichtig ist und letztlich zählt.

Um kulturellen Unterschieden und persönlichen Differenzen erst Stimme und Raum zu geben. Um in einer philosophischen und damit globalen Perspektive wieder in den Blick zu rücken, was Menschen über kulturelle Grenzen hinweg verbindet, was Anerkennung und eine Basis des Zusammenlebens freudvoll möglich macht.

REFERENT*INNEN

Dr. Karin Hutflötz
Dr. Martin Herrmann
u.a.

► Hier finden Sie weitere Infos zu unseren Referent*innen

► Hier stellen sie sich in Kurzinterviews vor:  "Wertebildung2018"

THEMEN
TAG 1                        
Was sind eigentlich (unsere) Werte?
Was unterscheidet Werte von Normen und Alltagsregeln - und wie bilden sich Werte?
Wie Konflikte ausgezeichnete Orte der Wertebildung werden.
TAG 2                        
Menschenbild und Wertvorstellungen im interkulturellen Vergleich.
Umgang mit Macht und Ohnmacht im Wertekonflikt.
Praktiken der Kooperation und Anerkennung: Basis interkultureller Wertebildung

WANN?

5./6. April 2019 

25./26. Okt 2019

WO?

Tag 1
Katholische Akademie Hamburg,
Herrengraben 4, Hamburg

Tag 2
Al-Nour Moschee,
Sievekingsallee 191, Hamburg

ANMELDUNG

Katholische Akademie Hamburg
Herrengraben 4
20459 Hamburg
Tel. 040 – 36 95 2-0
programm@kahh.de
 

KOSTEN

120,- € für hauptamtlich Tätige und Trägereinrichtungen. Kostenfrei für ehrenamtliche Engagierte, die als Multiplikator*innen zum Thema Werte-Bildung im Bereich Flucht und Migration tätig sind.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung bis eine Woche vor Beginn erforderlich. Anschließend erhalten Sie von uns eine Bestätigung Ihrer Teilnahme. Mit dieser wird die Begleichung der Kursgebühr fällig.