Akademie für Ingenieure und Naturwissenschaftler

Führung und Persönlichkeit Schloss Elmau

 




Die Akademie vom 23. – 29. März 2020 richtet sich an begabte Studierende und Berufseinsteiger zwischen 23 und 30 Jahren im Feld der Ingenieurs- bzw. Naturwissenschaften, die eine Führungslaufbahn anstreben. Zur Zielgruppe der Akademie zählen auch junge Menschen aus diesen Fachbereichen, die ein Unternehmen gründen wollen oder die bereits gegründet haben.

Wer in einem technologiegetriebenen Unternehmen eine obere Führungskraft werden will, steht vor besonderen Herausforderungen. Nicht selten steigen junge Talente allein deswegen auf, weil sie fachlich ausgesprochen kompetent sind. Technische Fachkompetenz allein hilft aber bei den Herausforderungen in der Rolle als Führungskraft nur bedingt weiter. Vor ähnlichen Schwierigkeiten stehen erfolgversprechende und innovative Startups: Viele scheitern daran, dass die jungen Firmengründer nicht ausreichend auf mögliche Konflikte und Spannungen im Gründerteam oder auf die persönlichen Herausforderungen im Hinblick auf die Entwicklung des Unternehmens vorbereitet sind.

Auf diese besonderen Schwierigkeiten reagiert das Institut für Philosophie und Leadership mit einer Akademie, die eigens für künftige Führungskräfte mit einer natur- oder ingenieurswissenschaftlichen Ausbildung konzipiert ist. Als Gesprächspartner sind Führungskräfte in Spitzenpositionen von technologiegetriebenen Unternehmen eingeladen, die teilweise auch reiche Erfahrung mit der Begleitung von Startups haben.



Die Akademie für Ingenieure und Naturwissenschaftler bietet Ihnen die Möglichkeit, sich selbst und Ihre Ziele in Diskussionen mit Spitzenführungskräften kritisch an der Realität zu überprüfen. Wir freuen uns deshalb, dass wir u.a. die folgenden Gäste für ein Abendgespräch bei unserer kommenden Akademie vom 23. - 29. März 2020 gewinnen konnten:

 

Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger

Dr. Christine Bortenlänger

Dr. Christine Bortenlänger ist seit September 2012 Geschäftsführender Vorstand des Deutschen Aktieninstituts. Davor war sie seit 2000 Vorstand der Bayerische Börse AG und Geschäftsführerin der öffentlich-rechtlichen Börse München. Bortenlänger ist Aufsichtsratsmitglied bei Covestro, MTU Aero Engines, OSRAM und TÜV Süd sowie Mitglied des Börsenrates der Frankfurter Wertpapierbörse. Ehrenamtlich ist sie u.a. aktiv im Beirat der Schmalenbach-Gesellschaft, im Kuratorium des ifo Instituts, im Deutschen Komitee für UNICEF und als Mitglied des geschäftsführenden Präsidiums des Wirtschaftsbeirats Bayern.

 

Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger

Ingrid Hofmann

Ingrid Hofmann, Geschäftsführende Alleingesellschafterin der von ihr 1985 gegündeten I.K. Hofmann GmbH und Vizepräsidentin im Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP), wo sie das Thema „Integration von Langzeitarbeitslosen und Flüchtlingen“ verantwortet. Neben Auszeichnungen wie „Bayerns Best 50“ oder dem Bayerischen Qualitätspreis zählt das Unternehmen seit 2008 durchgängig zu den hundert besten Arbeitgebern Deutschlands. In 2010 und 2018 wurde Hofmann Personal mit dem Ludwig Erhard Preis ausgezeichnet, Deutschlands höchster Auszeichnung für Unternehmensqualität.

 

Logo der Karl-Schlecht Stiftung

Die Ingenieursakademie wird großzügig durch die Karl Schlecht Stiftung gefördert, sodass zwölf Stipendien ausgeschrieben werden können. Alle Gesprächsgäste arbeiteten auf pro-bono Basis.

Karl Schlecht Stiftung