Prof. Dr. Barbara Schellhammer

Barbara Schellhammer

An Konflikten wachsen. Konflikt-Coaching und die Sorge um sich selbst.

Beltz Verlag, 1. Auflage 2019
176 Seiten (E-Book inside)
ISBN: 978-3-407-36683-2
Verlagswebseite

Konflikt-Coaching vollzieht sich stets in der Spannung zwischen Professionalität und Intuition, zwischen Technik und Begegnung. Beides ist wichtig, doch meistens wird dem Konflikt-Coaching als strukturiertes Verfahren und klar definierten Kommunikationstechniken mehr Gewicht beigemessen als der Sorge um sich selbst. Gerade sie ist jedoch nötig, um in emotional aufgeheizten Momenten dem anderen gelassen begegnen und zuhören zu können.
Das Buch leistet einen interdisziplinären Beitrag zur theoretischen Fundierung des Konflikt-Coachings, der zugleich immer praktisch relevant ist. Dabei bezieht es sich auf verschiedene Philosophien der Selbstsorge, auf psychologische Implikationen der Selbstkultivierung und auf neurophysiologische Erkenntnisse. Basierend auf der Einsicht, dass Konflikte immer auch eine Chance darstellen, kulturell unterschiedlich wahrgenommen werden und in narrative Prozesse eingespannt sind, präsentiert das Buch ein eigenes Konflikt-Coaching Modell: P.A.C.E.

Rezension von Prof. DDr. Wolfgang Dietrich (UNESCO Chairholder for Peace Studies, University of Innsbruck/Austria) 

Barbara Schellhammer

Fremdheitsfähig werden: Zur Bedeutung der Selbstsorge für die Begegnung mit Fremdem

Verlag Karl Alber
1. Auflage 2019
480 Seiten
ISBN: 978-3-495-49098-3
Verlagswebseite

Neue Wege in der Kulturphilosophie

Ausgangspunkt des Buchs ist die Einsicht, dass die Fremdheitsfähigkeit einer Person und die damit einhergehende Verunsicherung nicht durch den Erwerb von Methoden oder Kompetenzen bzw. durch die typologische Einordnung von Kulturen erworben werden kann. Vielmehr gilt es, so die Kernthese des Buchs, sich angesichts verstörender Fremdheitserfahrungen mit sich selbst zu befassen. Ausgehend von der phänomenologischen Beschreibung der konkreten Situation einer misslungenen Fremdheitserfahrung untersucht Barbara Schellhammer Motive der Selbstsorge in der Begegnung mit Fremdem. Dabei spielen u.a. zwischenleibliche Körpererfahrungen und die Kultur als Praxis sinnstiftender Verortung eine besondere Rolle.

Barbara Schellhammer

Wie lernen Erwachsene (heute)? Eine transdisziplinäre Einführung in die Erwachsenenbildung

Weinheim 2017. 184 Seiten

ISBN 978-3779934691

Direkt beim Verlag bestellen

Jetzt bei Amazon bestellen

Das Grundlagenbuch setzt einige Hauptstränge erwachsenenpädagogischer Theoriebildung mit aktuellen Ansprüchen und Herausforderungen erwachsenenbildnerischen Handelns in pluralen Gesellschaften kritisch in Beziehung.

Angst vor Fremdem, Rechtspopulismus, ökonomische Verzweckung von Bildung und neue Lehr-Lern-Szenarien – Erwachsenenbildung heute steht vor großen Herausforderungen, sie soll angesichts einer unübersichtlichen Welt Orientierung bieten. Deshalb kann sie sich nicht an enge Disziplingrenzen halten, sondern muss transdisziplinär auch die eigenen Grundlagen überprüfen. Dabei spielt die Philosophie eine besondere Rolle.

Das Buch regt sowohl Studierende als auch Praktiker/innen zur Reflexion und Selbstbildung an. Es dient als Grundlagentext und bezieht sich zugleich auf konkrete berufliche Erfahrungen von Erwachsenenbildnern/innen. Es möchte ermutigen und den Blick weiten, lehrreich sein und inspirieren.

Rezension (2017 Arnold in: Zeitschrift für Weiterbildungsforschung 2017(2): Geschichtsschreibung und Quellenkritik)

Barbara Schellhammer

"Dichte Beschreibung" in der Arktis. Clifford Geertz und die Kulturrevolution der Inuit in Nordkanada

Bielefeld 2015. 450 Seiten

ISBN 978-3-8376-3234-7

Direkt beim Verlag bestellen

Jetzt bei Amazon bestellen

Clifford Geertz (1926–2006) war einer der bedeutendsten Kulturanthropologen des 20. Jahrhunderts. Wie wichtig seine Vorstellung von Kultur als sinnstiftendes Bedeutungsgewebe heute noch ist, zeigt die erschütternde Gewalt von Menschen, die befürchten müssen, dass ihr sozio-kulturelles Netz Risse und Löcher bekommt, sie Halt und Orientierung verlieren. Die Geschichte und prekäre Situation der Inuit verdeutlicht diese Zusammenhänge.

Barbara Schellhammer verbindet das Geertz'sche Denken mit dessen konkreter Anwendung in Nordkanada und bietet somit neue Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten – sowohl für die sozialwissenschaftliche Theoriebildung als auch für die besorgniserregende psycho-soziale Lage der Inuit.

Rezension von Prof. Franz Gmainer-Pranzl (Uni Salzburg): "ein dichtes Netz geteilter Interpretationen"

Peter Dohm, Wolfgang Neuser, Barbara Schellhammer u.a.

Arbeitsbuch Managementtechniken. Werkzeuge für Projektleiter

Steinbeis-Edition

Stuttgart 2015. 153 Seiten

ISBN 978-3956630521

Jetzt bei Amazon bestellen

Das Arbeitsbuch Managementtechniken dient als grundlegendes Werkzeug und Hilfsmittel, um ihre Führungsaufgabe zu erfüllen. Es soll Ihnen helfen, tagtägliche Herausforderungen wie das Aufbereiten und Präsentieren von Aufgabenstellungen, das Leiten von Gruppen, das Vorbereiten von Entscheidungen und die Steuerung gruppendynamischer Prozesse zu meistern.

Hierzu ist das Arbeitsbuch in fünf Bereiche unterteilt. Im ersten werden theoretische Grundlagen zur Erfüllung der Führungsaufgaben erläutert. Beispielsweise geht es hier um Macht und Verantwortung sowie um Kommunikation. Weitere Kapitel behandeln die Theorie praktischer Fähigkeiten wie die Gestaltung und Durchführung von Meetings und Besprechungen. Der dritte Bereich befasst sich mit der Anwendung von Moderationstechniken bei Diskussionen. Der vierte Bereich stellt verschiedene Innovations- und Kreativitätstechniken vor. In den abschließenden Kapiteln des fünften Bereichs wird auf verschiedene Modelle des werteorientierten Handelns eingegangen.

Zur Vertiefung des gelernten Inhalts sind am Ende jedes Kapitels Aufgaben zur Selbstkontrolle zu finden.