Dr. Giovanni Pietro Basile SJ

Dozent für Erkenntnistheorie und Geschichte der Philosophie
Dr. Giovanni Pietro Basile SJ
Kaulbachstraße 31a
80539 München
Tel: +49-(0)89-2386-2033
Fax: +49-(0)89-2386-2302
giampiero.basile@hfph.de

Schulische und universitäre Ausbildung

Diploma di Maturità Classica [Abitur am humanistischen Gymnasium]: Liceo classico di Amendolara (Italien): Juli 1985

Laurea in fisica [Master Physik]: Università degli studi della Calabria, Cosenza (Italien), Juli 1991

Baccalaureato in Filosofia [BA Philosophie]: Aloisianum, Istituto di studi filosofici della Compagnia di Gesù affiliato alla Facoltà di filosofia della Pontificia Università Gregoriana di Roma, Padua (Italien), Juni 1996

Baccalauréat canonique en théologie [BA Theologie]: Centre Sèvres, Facultés jésuites de Paris – Faculté de théologie, Paris (Frankreich), Juni 1999

Diplôme de licence canonique du deuxième cycle en théologie [Lizentiat Theologie]: Centre Sèvres, Facultés jésuites de Paris – Faculté de théologie, Paris (Frankreich), Juli 2002

Diplôme de licence canonique du deuxième cycle en philosophie [Lizentiat Philosophie]: Centre Sèvres, Facultés jésuites de Paris – Faculté de philosophie, Paris (Frankreich), Juli 2002

Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH), Deutschkurse für Ausländer bei der Universität München e. V., am 26.06.2003

Promotion in Philosophie an der LMU München in gemeinsamer Betreuung mit der Università di Padova. Abschluss im Sommersemester 2010

 

Abschlussarbeiten

Transizione al caos delle linee di forza di un campo magnetico turbolento. Una simulazione tridimensionale [Übergang der Kraftlinien eines turbulenten Magnetfelds zum Chaos. Eine dreidimensionale Simulation]. Abschlussarbeit zum Master Physik (Betreuer: Prof. Dr. Pierluigi Veltri), Juli 1991.

Antropologia della finitudine. Studio su L’uomo fallibile di Paul Ricœur [Anthopologie der Endlichkeit. Studie über Paul Ricœurs Fehlbaren Menschen], Abschlussarbeit zum BA Philosophie (Betreuer: Giuseppe Pirola sj), Padova 1996.

Penser le péché originel. De la déconstruction du concept à l’interprétation narrative de la faute d’Adam, Abschlussarbeit zum BA in Theologie (Betreuer: Prof. Dr. Christoph Theobald sj), Paris 1999.

Transcendance et finitude. La synthèse transcendantale dans la Critique de la raison pure de Kant, Abschlussarbeit zum Lizentiat in Philosophie (Betreuer: Prof. Dr. Dr. François Marty sj), Paris 2002.

Pluralité, ambiguïté et dialogue. La théologie de David W. Tracy, Abschlussarbeit zum Lizentiat in Theologie (Betreuerin: Prof. Dr. Geneviève Comeau), Paris 2002.

Kants Opus postumum. Die Interpretation des Nachlasswerks in der Kantforschung (1884-2007). Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades (Betreuer: Prof. Dr. Günter Zöller). München, 2010.

 

Sprachkenntnisse

Moderne Sprachen: Italienisch, Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch (passiv)

Alte Sprachen: klassisches und biblisches Altgriechisch, Latein, biblisches Hebräisch

 

Forschungsschwerpunkte

Geschichte der Philosophie: Descartes, Kant, Ricœur, Jaspers, Aufklärung, Neukantianismus, Existenzphilosophie

Systematische Philosophie: Erkenntnistheorie, Metaphysik, Religionsphilosophie, Politische Philosophie

 

Sonstige Interessen

Fundamentaltheologie, biblische Hermeneutik

 

Mitgliedschaft

Internationale Kant-Gesellschaft

Società Italiana di Studi Kantiani

Société d'Études Kantiennes de Langue Française (SEKLF)

Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift Gregorianum

 

Teilnahme an Tagungen

Momenti della ricezione di Kant nell’Ottocento, Padova, 24–26 febbraio 2005, organizzato dal Dipartimento di Filosofia dell’Università degli studi di Padova e dal Dipartimento di Filosofia dell’Università degli studi di Verona, con il patrocinio della Società Italiana degli Studi Kantiani e della Società Filosofica Italiana – Sezione veneta.

Kant et les Lumières européennes/Kant e l’Illuminismo europeo, VIIe Congrès de la Société d’Etudes Kantiennes de la Langue Française, Napoli 20–22 ottobre 2005, con il contributo della Facoltà di Lettere e Filosofia dell’Università degli Studi di Napoli “L’Orientale”, della Società Italiana di Studi del Secolo XVIII, dell’Istituto Italiano di Studi Filosofici, dell’Institut Français de Naples.

Kant and the Philosophical Tradition – Kant Today. Brazilian-Italian-Portuguese Conference. Verona-Padua 22–25 January 2008.

Kant und die Philosophie in weltbürgerlicher Absicht. 11. Internationaler Kant-Kongress. Pisa, 22.–26. Mai 2010.

Kant : La raison pratique. Concepts et héritages. 11e Congrès international de la Société d’Etudes kantiennes de Langue Française (SEKLF). Université Fédérale de Bahia: 8.-11. Oktober 2013.

Natur und Freiheit. 12. Internationaler Kant-Kongress. Wien, 21.–25. September 2015.

L’année 1784 : Droit et philosophie de l’histoire. 12e Congrès international de la Société d’Etudes kantiennes de Langue Française (SEKLF). Johannes Gutenberg-Universität Mainz: 28.9.–1.10.2015.

 

 

Tagungsvorträge

„Critique des représentations et consentement à la volonté de Dieu. La notion de «liberté» dans la philosophie éthique d’Épictète“. Vortrag zur Session de rentrée du Second Cycle in Centre Sèvres, Paris November 2000.

„Idealismo e realismo empirico nella ricezione kantiana dell’Opus postumum“. Beitrag zur Tagung Kant and the Philosophical Tradition – Kant Today, Verona-Padua 22.–25. Januar 2008.

„Die Ausgangsfrage des Übergangsprojekts und die reflektierende Urteilskraft“. Beitrag zum 11. Internationalen Kant-Kongress, Pisa, 22–26. Mai 2010.

„Unité de la raison et argument ontologico-pratique dans le dernier Kant. La raison pratique dans l’Opus postumum d’après François Marty“. Beitrag zum 11e Congrès international de la Société d’Etudes kantiennes de Langue Française (SEKLF), Salvador de Bahia : 8.–11. Oktober 2013.

„The Doctrine of Double Affection in the Earlier Reception of Kant’s Opus postumum“. Beitrag zum 12. Internationalen Kant-Kongress. Wien, 21.–25. September 2015.

„Kant et l’autonomie de l’université à l’âge des Lumières“. Beitrag zum 12e Congrès international de la Société d’Etudes kantiennes de Langue Française (SEKLF). Johannes Gutenberg-Universität Mainz: 28.9.–1.10.2015.

 

 


Publikationen

 

Bücher:

Transcendance et finitude. La synthèse transcendantale dans la Critique de la raison pure de Kant. Vorrede von François Marty. L’Harmattan: Paris 2005. 210 S.

Kants Opus postumum und seine Rezeption. Kantstudien-Ergänzungshefte 175. De Gruyter: Berlin/Boston 2013. 536 S.

 

Aufsätze, Artikel, Tagungsbeiträge und Rezensionen:

Gaetano Zimbardo, Pierluigi Veltri, Giovanni Pietro Basile and Salvatore Principato: „Anomalous diffusion and Lévy random walk of magnetic field lines in three dimensional turbulence“, in Physics Plasmas 2/7 (Juli 1995) 2653-2663.

„Idealismo e realismo nella ricezione neokantiana dell’Opus postumum“. In: Kant e-Prints (Série 2) 3/2 (2008) 103-114. http://www.cle.unicamp.br/kant-e-prints/

„Die Ausgangsfrage des Übergangsprojekts und die reflektierende Urteilskraft“. In: Kant und die Philosophie in weltbürgerlicher Absicht. Akten des XI. Internationalen Kant-Kongresses 2010. Im Auftrag der Kant-Gesellschaft herausgegeben von Stefano Bacin, Alfredo Ferrarin, Claudio La Rocca und Margit Ruffing. De Gruyter: Berlin/Boston 2013. Bd. 1, S. 451-463.

„« Argument ontologique révisé » et unité de la raison dans le dernier Kant. La raison pratique dans l’Opus postumum d’après François Marty“. In: Kant: La raison pratique. Concepts et héritages. Hrsg. von Sophie Grapotte, Margit Ruffing und Ricardo Terra. Vrin: Paris 2015, 123–134.

Artikel in: Kant-Lexikon. hrsg. von Marcus Willaschek, Jürgen Stolzenberg, Georg Mohr, Stefano Baccin. Walter de Gruyter: Berlin/Boston 2015. Bd. 1: „Aggregatzustände“ (34); „Atom/Atomistik“ (184 f.); „Die Frage, ob die Erde veralte, physikalisch erwogen“ (414); Elastizität (486); „Elektrizität“ (487 f.); „Gleichgewicht der Kräfte“ (872); „Grundstoff“ (966); Bd. 2: „Hyperphysik“ (1057 f.); „Kraft, bewegend“ (1291–1293); „Licht“ (1408–1410); „Physik“ (1783–1790).

Rezension zu: Georg Sans, Sintesi a priori. La filosofia critica di Immanuel Kant. Edizioni Scientifiche Italiane: Napoli 2013. In: Rassegna di Teologia 4 (2015) 658–660.

Rezension zu: Bryan W. Hall, The Post-Critical Kant. Understanding the Critical Philosophy through the Opus postumum. Routledge: New York/London 2015. In: Journal of the History of Philosophy 54 (2016) 342 f.

Rezension zu: Immanuel Kant, Lezioni sul diritto naturale (Naturrecht Feyerabend). Hrsg. von Norbert Hinske und Gianluca Sadun Bordoni. Bompiani: Milano 2016. In: Civiltà Cattolica 3994 (26. Nov. 2016) 409–411.

 

Zur Publikation eingereichte Arbeiten

Opus postumum”. Kap. 37 des Sammelbands: A Kantian Mind. Hrsg. von Sorin Baiasu und Mark Timmons. Routledge. 17 S.

„The Doctrine of Double Affection in the Earlier Reception of Kant’s Opus postumum“. In den Akten des 12. Internationalen Kant-Kongresses Natur und Freiheit, Wien 21.–25. September 2015. Hrsg. von Violetta L. Waibel und Margit Ruffing. Berlin voraussichtlich 2018.

„Kant et l’autonomie de l’université à l’âge des Lumières“. Beitrag zu den Akten des 12. Internationalen Kongresses von der Société d’Etudes kantiennes de Langue Française (SEKLF). Hrsg. von Margit Ruffing und Sophie Grapotte.

 

Laufende Arbeiten

Italienische Übersetzung von Kants Vorlesungen über Physische Geographie (Ms. Holstein). Unter Mitwirkung von Frau Dr. Isabella Ferron.

„Paul Ricœurs Kritik an Karl Jaspers’ Existenzphilosophie“. Aufsatz.

 

 

Lehrveranstaltungen

 

 

An dem Istituto Filosofico Aloisianum (Padua)[1]: 2004-2013

 

SS 2007

Ontologie (Vorlesung: 48 Stunden)

 

WS 2008/09

Ontologie (Vorlesung: 48 Stunden)

 

WS 2010/11

Eröffnungsvorlesung zum Akademischen Jahr 2010/11 (am 7.10.2010)

 

Ontologie (Vorlesung: 48 Stunden)

 

WS 2011/12

Kant, Grundlegung zur Metaphysik der Sitten (Blockseminar: 24 Stunden)

 

SS 2012

P. Ricœur, Die Symbolik des Bösen (Blockseminar: 24 Stunden)

 

WS 2012/13

Ontologie (Vorlesung: 48 Stunden)

 

 

An der Hochschule für Philosophie München: seit dem Sommersemester 2009

 

SS 2009

Kant: Kritik der reinen Vernunft: Vorreden, Einleitung und Transzendentale Ästhetik (Proseminar)

 

WS 2009/10

Kants Kritik der reinen Vernunft: Die Disziplin der reinen Vernunft (Proseminar)

 

SS 2010

Was ist Aufklärung? Kants kurze Abhandlungen zu Fragen der Politik und der Geschichtsphilosophie (Proseminar)

 

WS 2011/12

Kants Kritik der reinen Vernunft: Vorrede B und Methodenlehre (Proseminar)

 

Paul Ricœur und das Problem des Bösen (Hauptseminar)

 

SS 2012

René Descartes, Discours de la Méthode (Proseminar)

 

Immanuel Kant: Vorkritische Schriften über Logik und Metaphysik (Hauptseminar)

 

SS 2013

Friedrich Nietzsche: Die Geburt der Tragödie (Proseminar)

 

Immanuel Kant: Beobachtungen über das Gefühl des Schönen und Erhabenen, Versuch über die Krankheiten des Kopfes und Träume eines Geistersehers, erläutert durch Träume der Metaphysik (Hauptseminar)

 

WS 2013/14

Immanuel Kant: Dissertatio und Prolegomena. Eine Einführung in die kritische Philosophie (Proseminar)

 

Paul Ricœur: Das Selbst als ein Anderer. Eine Hermeneutik des Selbst (Hauptseminar)

 

SS 2014

Edmund Husserl: Philosophie als strenge Wissenschaft (Proseminar)

 

Sich im Denken orientieren. Ausgewählte kleine Schriften Kants (Hauptseminar)

 

WS 2014/15

Gabriel Marcel und Karl Jaspers: Beiträge zur Existenzphilosophie (Proseminar)

 

Immanuel Kant: Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft (Hauptseminar)

 

SS 2015

Kants Kritik der reinen Vernunft. Einführung in die Transzendentale Logik (Proseminar)

 

Karl Jaspers’ Philosophie als Ausgangspunkt für Paul Ricœurs Hermeneutik (Vorlesung)

 

SS 2016

Kant und die Idee der Universität (Proseminar)

 

Die Freiheit als Aufgabe der Philosophie bei Karl Jaspers (Hauptseminar)

 

WS 2016/17

Kants Essay „Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?“ und seine Rezeption (Proseminar)

 

Geschichte der Philosophie Neuzeit I (Vorlesung, zusammen mit Prof. Georg Sans)

 

 

 

 

 

Betreuung Abschlussarbeiten an der Hochschule für Philosophie München

 

Bachelorarbeiten

Guastafierro, Gianluca: Wozu Philosophie? Karl Jaspers zu Forschungsfreiheit, Staat und Universität. WS 2015/16.

Köhler, Regina: Das Böse: Eine Frage für das Denken, das Handeln und das Fühlen. Reflexionen ausgehend von Kant und Ricœur. WS 2014/15.

Manoli Pfister, Andreas Emanuel: Der Begriff der Angst bei Kierkegaard und Heidegger. WS 2014/15.

Pokorny, Sophia: Die Ambiguität der Leiblichkeit als ontologische Kategorie bei Maurice Merleau-Ponty. Überlegungen zur Phänomenologie der Wahrnehmungen. WS 2015/16.

Richter, Nelly: Die Idee der Architektur bei Nietzsche. Laufend.

Rosen, Johannes von: Die Entdeckung der praktischen Vernunft. Eine Untersuchung der früheren Schriften Immanuel Kants bis zur Kritik der reinen Vernunft (1781). SS 2014.

Schauerte, Jessica: Nietzsches Konzeption der Ästhetik im Spiegel seines Verhältnisses zu Wagner und Aspekte ihrer Aktualität. SS 2014.

Schöllorn-Gaar, Patricia: Systematik der Geistestypen in Karl Jaspers’ Psychopathologie der Weltanschauungen. SS 2015.

Schwarzacher, Franz: Das Tragische in Nietzsches Geburt der Tragödie. Versuch einer ästhetischen Metaphysik in Auseinandersetzung mit Wagner. SS 2016.

Tondello, Pietro: L’éternité ici-bas. Züge eines ästhetischen Denkens im Spätwerk Simone Weils. SS 2016.

 

Magisterarbeiten

Milković, Hrvoje: Aporie der Zeit und Narration. Eine Untersuchung zu Paul Ricœurs Zeit und Erzählung. WS 2014/15.

 

Masterarbeiten

Koshoffa, Francis O.: Immanuel Kant and Thomas Reid on David Hume’s Concept of Causality: An Analysis of Kant’s Critique of Reid. WS 2015/16.

 

[1] Philosophisches Institut der Jesuiten, der Philosophischen Fakultät der Pontificia Università Gregoriana Rom angeschlossen.