Vorlesungsreihe "Grenzfragen der Medizin"

Vorlesungsreihe Grenzfragen der Medizin

Philosophie und Medizin haben den Menschen zum gemeinsamen Gegenstand. In ihren Auseinandersetzungen mit dem Mensch-sein und dem Gelingen menschlichen Lebens gehen sie jedoch auch ganz unterschiedliche Weise vor. Die Medizin ist eine praktische Wissenschaft, die in ihrem Bemühen um Therapie in der Moderne primär vom naturwissenschaftlichen Wissen über das Mensch-sein zehrt. Demgegenüber ist die Philosophie eine theoretische Wissenschaft, der es um die begriffliche Reflexion der lebensweltlichen Voraussetzungen zu tun ist, die die empirischen Wissenschaften immer schon in Anspruch nehmen. Aus ihren unterschiedlichen Perspektiven werden beide Disziplinen von gemeinsamem Fragen eingeholt: was haben wir unter Gesundheit und Krankheit, unter einem gelingenden und einem misslingenden Leben, gelingender und misslingender Hilfe beim Leben, was haben wir überhaupt unter dem menschlichen Leben zu verstehen? Die Ringvorlesung stellt sich diesen Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven und eröffnet auf diese Weise ein Forum für den wechselseitigen Austausch zwischen Medizin und Philosophie.

Flyer herunterladen