Dr. Rebecca Gutwald

Lehrbeauftragte für Praktische Philosophie

Kaulbachstr. 31a
80539 München
Tel: 089-2386-2914
rebecca.gutwald@hfph.de

Forschungsschwerpunkte


- Politische Philosophie: Capability Ansatz, Sozialethik, Theorien der Gerechtigkeit, intergenerationale Gerechtigkeit und globale Gerechtigkeit, Multikulturalismus, Glück und Wohlergehen

- Ethik:  neoaristotelische Tugendethik, Autonomie und Freiheitsbegriff, Klassiker der Ethik, Medizinethik, Pflegeethik, Organisationsethik, Nachhaltigkeit, Feminismus, Wirtschaftsethik

- Handlungstheorie: Individuelle und Kollektive Handlungstheorie, Rationalitätstheorie

- Metaethik: Grundlagen, Moralischer Relativismus

CV

Akademischer Werdegang

seit 2018
Akademische Geschäftsführerin Promotionskolleg „Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert“ der Kooperation Katholischer Hochschulen in Bayern (50%)
Kursentwicklerin OPENvhb-Kurs „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten in den Geisteswissenschaften – Schwerpunkt Philosophie und interdisziplinäre Fragen“
München, Hochschule für Philosophie (HfPh)

seit 2012
Lehrbeauftragte München, Katholische Stiftungsfachhochschule
München und LMU

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Lehrstuhl für Philosophie und Politische Theorie von Prof. Dr. Nida-Rümelin
06/2010-04/2018
München, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU)
­

Stipendium der Bayerischen Gleichstellungsförderung
­6/2010-11/2011
München, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Lehrstuhl für Praktische Philosophie von Prof. Wilhelm Vossenkuhl
06/2006-02/2009
München, Ludwig-Maximilians-Universität

Ausbildung

Promotion zum Dr. phil.
01/2009
München, Ludwig-Maximilians-Universität
Dissertation: “Paternalism, Vulnerabilities and Cultural Conflicts- the Problem of Benevolent Interference Within Cross-Cultural Context”

Post-graduate studies und DAAD-Projekt
08/2004-07/2005
University of Helsinki, Finnland

Magister Philosophiae
07/2004
München, Ludwig-Maximilians-Universität

Studium der Rechtswissenschaften
09/1997-07/1999
München, Ludwig-Maximilians-Universität

 

Publikationen

Als Herausgeberin

- „Resilienz – interdisziplinäre Perspektiven auf Wandel und Transformation”, hg. mit Karidi M. & Schneider M., Springer 2018
- „Review & debate on Graf G./Schweiger G. "A Philosophical Examination of Social Justice and Child Poverty"”, Beiträge von Krushil Watene, Colin acleod , Johannes Drerup, Christoph Neuhäuser, Graf G., Schweiger G., Ethical Perspectives 23 4/2016: 729 - 749 (http://www.ethical-perspectives.be/page.php?FILE=ep_detail&ID=244&TID=2230), doi:10.2143/EP.20.4.3.3005349
In Vorbereitung
- “Well-being, Freedon, and Social Justice – a special issue on Ingrid Robeyn’s new book on the Capability Approach”, contributions by Solavah Ibrahim, Henry Richardson, Erik Schokkaert, Ingrid Robeyns, Journal of Human Development and Capabilities, in Vorbereitung für August 2019
- “Justice and injustice in Development”, Special Issue, Reviewprozess abgeschlossen, Ethics and Economics/Revue Éthique et Économique, in Vorbereitung für Herbst 2019

Als Autorin

In Vorbereitung

- „Sustaining human well-being across time and space – sustainable development, justice and the capability approach” (mit Rauschmayer F., Masson T., Leßmann O.) in Crabtree A. (Hrsg.) Capability and Sustainability, Basingstoke: Palgrave Macmillan, erscheint 2019
- “Structural Rationality” (mit Nida-Rümelin J., Zuber N.), in Spohn W. (Hrsg.) Handbook of Rationality, MIT Press, eingereicht und positiv reviewt, erscheint vss. 2020
- „Vulnerability and paternalism – an ‘unhappy couple’ in development ethics?” (mit Karin Hutflötz), in Vorbereitung für Ethics and Economics/Revue Éthique et Économique, “Justice and injustice in Development”, special issue
- „Der Capability Ansatz”, Enzyklopädie der Rechtsphilosophie, http://www.enzyklopaedie-rechtsphilosophie.net/vergebene-artikel, Sommer 2019
- „Empowerment und Armut “, Sedmak C., Schweiger G. (Hrsg.) Handbuch Philosophie und Armut, erscheint bei Metzler Verlag, Frühjahr 2021

Veröffentlicht

- „The Meaning(s) of Structural Rationality“ (mit Zuber N.) in Protosociology – An International Journal and Interdisciplinary Project, online-section On Contemporaty Philosophy: http://www.protosociology.de/Rubrum/Gutwald-Zuber-Rationality.pdf
- “Well-being – happiness, desires, goods and needs” in Drydyk J., Keleher L. (Hrsg.) Handbook of Development Ethics, Routledge (2018): 55-67
- „Why people do what others do – and why that is sometimes good, and sometimes bad”. in “Book symposium Judith Lichtenberg’s “Distant Strangers: Ethics, Psychology, and Global Poverty”” in Journal of Human Development and Capabilities, Vol. 19, No. 1 (2018): 97-102, DOI: https://doi.org/10.1080/19452829.2017.1421032
- „Gute Arbeit, resiliente Arbeiter? Perspektiven auf Arbeitsbelastung aus Sicht des Capability Ansatzes”, (mit Blum C.), in Karidi M., Schneider M., Gutwald R. (Hrsg), Resilienz – interdisziplinäre Perspektiven auf Wandel und Transformation (2018): 159-176
- „Wie resilient sind Märkte?- – Eine kontextualisierte Analyse von Rohstoff- und Strommärkten“ (mit Gleich B.), bei GAiA, Sonderheft: Resilienz – Analysetool für soziale Transformation, Böschen S., Vogt M., Binder C., Rathgeber A, (Gast-Herausgeber), 26 / S1, (2017): 161 – 224, DOI: https://doi.org/10.14512/gaia.26.S1.8
- „Girl, Lego Friends is not you friend – how lego helps constructing stereotypes” in S. Bacharach, R.T. Cook (eds.) Lego and Philosophy: Constructing Reality Brick By Brick – the Blackwell Philosophy and Pop Culture Series, Oxford: Wiley-Blackwell (2017): 103-122 DOI: 10.1002/9781119194033.ch10
- „Der philosophische Gehalt des Resilienzbegriffs – normative Aspekte” (mit Nida-Rümelin J.), Münchener Theologische Zeitschrift, 67. Jahrgang, Heft 3, (2017): 250–262
- „Making them strong? Vulnerability and resilience in poor children“ (mit Bagattini A.), Revista Gênero & direito, special issue on” Vulnerability”, vol. 5, no. 3, 2016: 194-220, DOI: 10.18351/2179-7137/ged.v5n3p194-220, erscheint in einer überarbeiteten Version in Schweiger G., Brando N. (eds.) “Philosophy and Child Poverty”, Springer, im Erscheinen 2019
- „Wie können Frauen in der Philosophie gefördert werden? Stellungnahmen von Charlotte Annerl, Rebecca Gutwald, Hilge Landweer und Mari Mikkola ”, in information philosophie, Heft 2 (2015): 36-472
- „Was uns nicht umbringt, macht uns härter“? Resilienzförderung bei armen Kindern aus Sicht des Capability Ansatzes“, in Zeitschrift für praktische Philosophie, Band 2, Heft 1 (2015): 129-158
- „Der Capability Ansatz und Lebensqualität in der Medizin“ in Kipke R., Kovacs L., Lutz R. (Hrsg.) Lebensqualität in der Medizin, Heidelberg: Springer (2015): 157-171
- „Der Capability Approach – ein weiterer ökonomischer Ansatz auf dem Vormarsch?” (mit Leßmann O., Babic B.) in Panitzsch-Wiebe M., Becker B., Kunstreich T. (Hrsg.) Politik der Sozialen Arbeit – Politik des Sozialen, Leverkusen: Barbara Budrich Verlag (2014)
- „A Capability Approach to Intergenerational Justice? Examining the potential of Amartya Sen’s ethics with regard to intergenerational issues” (mit Leßmann O. Raushmayer F., Masson T.) in Journal of Human Development and Capabilities, Vol. 15, 4 (2014): 355-368
- „Moralische Normen in der sozialen Arbeit am Beispiel des Capability Ansatzes und verwandter Ansätze“, in Mattis J., Sauer U. (eds.) Innere Haltung – philosophische und ethische Standpunkte in der Bildungs- und Sozialarbeit, Dokumentation einer Fachtagung des evangelischen Regionalverbands Frankfurt am Main am 24.09.2013; online http://www.frankfurt-evangelisch.de/tl_files/images/content/111-fachtag-2013/Doku-Fachtag.pdf
- „The Capability Approach to Intergenerational Justice – a survey of issues“ in The Capability Approach as a Theory of Justice - Clarifications and Challenges ,Special issue of Maitreyee, the e-bulletin of the HDCA September 2011, online https://hd-ca.org/publications/maitreyee-september-2011-the-ca-as-a-theory-of-justice
- „The Capability Approach to Intergenerational Justice – a survey“ (mit Leßmann O. Raushmayer F., Masson T.) GeNECA discussion paper series, UFZ Leipzig (2011)
- „Ethische Probleme des Wachkomas“ (mit Sellmaier S.) in: Jox R., Borasio G., Kühlmeyer K (eds.) Leben im Koma: Interdisziplinäre Perspektiven auf das Problem des Wachkomas. Stuttgart: Kohlhammer Verlag (2011) 122-136
- Paternalism, Vulnerabilities and Cultural Conflicts - the Problem of Benevolent Interference Within Cross-Cultural Context (2011); Bibliothekssystem LMU München (in Überarbeitung als Textbook für Routledge)
- „Autonomie, Rationalität und Perfektionismus – Probleme des weichen Paternalismus im Rechtfertigungsmodell der Bounded Rationality“ in Fateh-Moghadam B., Schroth U., Vossenkuhl W. (eds.) Grenzen des Paternalismus, Kohlhammer (2009): 73-94