Prof. Dr. Alexander Filipović

Professor für Medienethik
Prof. Dr. Alexander Filipović
Kaulbachstraße 31a (Postadresse)
80539 München
Tel: +49-(0)89-2386-2143
Fax: +49-(0)89-2386-2302
alexander.filipovic@hfph.de

Stiftungslehrstuhl für Medienethik

Abweichende Besuchsadresse: Raum und Wegbeschreibung

Sprechstunde:

Während der Vorlesungszeit (Sommersemester 2019): Dienstags 14:30–15:30 Uhr. Außer am: 23.4. Es ist keine Anmeldung nötig (kommen Sie einfach vorbei).

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit zwischen SS 19 und WS 20: folgt... (bitte kurze Anmeldung per Email an medienethik@hfph.de).

Wenn Sie zu den Sprechstundenterminen nicht können: Bitte schlagen Sie mir drei konkrete (Datum, genaue Zeit) unterschiedliche vor, von denen ich mir einen aussuchen kann.

Arbeitsschwerpunkte

  • Medien-, Kommunikations- und Internetethik (z.B. Netzpolitik)
  • Ethik Künstlicher Intelligenz
  • Ethik sozialer, kultureller und ökonomischer Folgen der Digitalisierung
  • Wissenschaftliche Fundierung Christlicher Sozialethik
  • Theorie sozialer Gerechtigkeit (Beteiligungsgerechtigkeit)
  • Politische Philosophie und Christliche Sozialethik
  • Philosophischer Pragmatismus und (theologische) Ethik
  • Politische Ethik
  • Ethik und Empirie
  • Anthropologie
  • Bildungsethik

Lebenslauf

Alexander Filipović ist Kommunikations- und Medienethiker in München. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Medienethik an der Hochschule für Philosophie in München. Dort leitet er das Weiterbildungsprogramm Medienethik. Nach einem Studium der Kath. Theologie, Kommunikationswissenschaft und Germanistik promovierte Alexander 2006 mit einer medienethischen Dissertation in Bamberg. Der Ethiker, Theologe und Kommunikationswissenschaftler beschäftigt sich unter anderem mit der Ethik des Journalismus, der Fernsehunterhaltung und der Digitalisierung. Wesentlicher Schwerpunkt seiner Vorträge und Publikationen sind die Veränderungen und Herausforderungen des digitalen Wandels unserer Medien. Zudem arbeitet er zur Ethik der Künstlichen Intelligenz und ist sachverständiges Mitglied in der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages zur Künstlichen Intelligenz. Er leitet zusammen mit Klaus-Dieter Altmeppen das zem::dg - Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft (www.zemdg.de), koordiniert das Netzwerk Medienethik (www.netzwerk-medienethik.de), betreibt einen Blog (www.unbeliebigkeitsraum.de) und gibt die medienethische Zeitschrift Communicatio Socialis mit heraus (www.communicatio-socialis.de). Neben der Beschäftigung mit medienethischen und technikethischen Themen forscht er zum philosophischen Pragmatismus.

Ausführliche Informationen finden Sie hier (private Website).

Veröffentlichungen

Informationen hier (private Website)