"Und zum Schluss unserer Gehirne" - SZ Artikel von Prof. Filipović

Da Unternehmen wie Facebook nun unsere Gehirnaktivitäten lesen und so das menschliche Bewusstsein wirtschaftlich nutzbar machen wollen, gefährden sie unsere allerletzte Bastion: die privaten Gedanken. Prof. Filipović nimmt dazu in einem Artikel der SZ vom 25.08.2019 Stellung.

Da Unternehmen wie Facebook nun unsere Gehirnaktivitäten lesen und so das menschliche Bewusstsein wirtschaftlich nutzbar machen wollen, gefährden sie nicht weniger als unsere allerletzte Bastion: die Privaten Gedanken. Dabei gehört es wohl unumstritten zum inhärenten Kern der Menschen, eigene private Gedanken und Emotionen zu haben. Nun scheint gerade die eigene Subjektivität der Gedanken und Gefühle im Monetarisierungsinteresse marktdominierender Firmen geworden zu sein. Bedenklich findet Prof. Filipović und nimmt hierzu in einem Artikel der SZ Stellung. Lesen Sie hier den vollständigen Beitrag.