Sexuelle Selbstbestimmung bei Menschen mit sog. geistiger Behinderung?

Ein Forschungsprojekt von IST (HFPH) in Zusammenarbeit mit dem Christlichen Sozialwerk Dresden (CSW) und dem Zentrum Medizin–Ethik–Recht der Universität Halle

HfPH_Logo_CMYK.png            logo-orannge-csw.png         Logo_MER.jpg

Unser interdisziplinäres Forschungsprojekt "SeBi" zielt auf den schwierigen Balanceakt von sexueller Selbstbestimmung bei Menschen mit so genannter "geistiger Behinderung" (MgB) zwischen Ermöglichung und Schutz.

Die Extreme an beiden Enden führen zu Formen sexueller Gewalt: zur Missachtung sexueller Bedürfnisse einerseits und zu sexuellen (Peer-)Übergriffen andererseits. Beides wird gesellschaftlich tabuisiert und stellt Betreuer*innen von Menschen mit so genannter "geistiger Behinderung" vor enorme ethische, rechtliche und praktische Herausforderungen.

b.png

Für uns ergeben sich aus diesem Spannungsfeld 4 interdisziplinäre Schwerpunktthemen:

  1. Welche Ermöglichung und welchen Schutz wünschen sich die MgB selbst?
  2. Philosophisch-ethische Grundlagen zur "sexuellen Selbstbestimmung" bei MgB
  3. Juristische Handungsrahmen zwischen Schutz und Ermöglichung
  4. Handlungsrahmen "Betreuung": Wie erleben Betreuer*innen das Spannungsfeld, was brauchen sie? (Haltung und Organisationskultur)

Ziele:

  • MgB selbst zu "Wort" (Bild, Zeichen, etc.) kommen lassen -> Entwicklung "responsiver" Methoden
  • Desiderate und "Kipp-Punkte" sexueller Gewalt aufdecken
  • Philosophische Klärung des Begriffs "sexuelle Selbstbestimmung", insbes. bei MgB
  • gesellschaftliche Enttabuisierung eines mehrfach tabuisierten Themas
  • juristische Klärung (z. B. Sexualassistenz, strafrechtliche Folgen von Gewalt bei Schuldunfähigkeit)
  • konkrete Handlungssicherheit und Unterstützung für Betreuende

Team:

  • Dr. Karolin Kuhn (CSW)
  • Prof. Barbara Schellhammer, Dr. med. Skuban, Sr. Veronika Sube, Jochanah Mahnke, Domenic Schubert (IST/HFPH)
  • Prof. Hans Lilie, Prof. Joachim Renzikowski (Universität Halle)
  • Prof. Julia Zinsmeister (Technische Hochschule Köln)
  • Prof. Wim Vandewiele (KU Leuven, Belgien)

Veröffentlichungen und Vorträge:

  • Kuhn, Karolin (2021): Sexuelle Selbstbestimmung und Schutz vor sexueller Gewalt gehören zusammen. In: neue caritas 9/2021, 27-29.
  • Skuban-Eiseler, Tobias (2021): Geschlechtsidentität - alles selbst bestimmt? Vortrag auf dem Symposium "Geschlechtsidentität in der Psychiatrie", kbo-Isar-Amper-Klinikum Region München; 01.07.2021.
  • Schellhammer, Barbara (2021): Reading "Split Tooth". Vortrag auf der AIW-Tagung "The Sovereign Erotic"; 12.07.2021.
  • Kuhn, Karolin (2021): Sexuelle Selbstbestimmung bei eingeschränkter Selbstbestimmung? In: Kontrapunkte - global. solidarisch. transformativ.
  • Skuban-Eiseler, Tobias (2021): Sexualität - total selbstbestimmt? In: Kontrapunkte - global. solidarisch. transformativ.
  • Schellhammer, Barbara (2022): "Responsive Ethik": Die Sichtweisen und Anliegen geistig behinderter Menschen selbst zum Thema machen. In: Kontrapunkte - global. solidarisch. transformativ.
  • Kuhn, Karolin (2022): Sexuelle Gewalt ist Grenzüberschreitung. Ihre Prävention Grenzarbeit. In: Schellhammer, Barbara/Schützle, Lena (Hrsg.): Philosophie der Grenze. Darmstadt: wbg, 148-159.
  • Skuban, Tobias (2022): Don't forget about Sex! Sexualität als eine von Jaspers vergessene Grenzsituation. In: Schellhammer, Barbara/Schützle, Lena (Hrsg.): Philosophie der Grenze. Darmstadt: wbg, 76-86.
  • Schellhammer, Barbara (2022): Behinderte Sexualität? Zum Anspruch der doppelten Fremdheit für eine responsive Forschung. Vortrag Waldenfels-Tagung, HFPH, 29.7.22.
  • Sube, Veronika (2022): „Behinderung und Sexualität“ in nicht aufzulösenden Abhängigkeiten – ein befremdliches Phänomen und gesellschaftliche Herausforderung. Vortrag Tagung Be-/Ge-hinderte Sexualität, Uni Halle 29./30.9.22.
  • Skuban, Tobias (2022): Sexual Self-Determination of Individuals with Intellectual Disabilities - A Possible Philosophical Conceptualization and Resulting Practical Challenges. In: Environmental Research and Public Health 19(19), https://doi.org/10.3390/ijerph191912595 (OA).
  • Mahnke, Jochanah (2022): online "rAusblick" zum Projekt mit der Domberg Akademie am 10.11.22.
  • Zinsmeister, Julia (2022): §9 Behinderung als Diskriminierungskategorie. In: Mangold, Anna Katharina/Payandeh, Mehrdad (Hrsg.): Handbuch Antidiskriminierungsrecht. Tübingen: Mohr Siebeck, 287-434.

Call for Papers: Sexuelle Selbstbestimmung bei Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung? Herausforderungen zwischen Ermöglichung und Schutz, hrsg. Joachim Renzikowski, Hans Lilie, Karolin Kuhn, Barbara Schellhammer und Julia Zinsmeister, Nomos | Reihe Sexualität in Recht und Gesellschaft, 2023. Hier geht es zum Call for Papers als PDF.


Online-Expert*innentag "Zwischen Schutz und Ermöglichung"

Die Tagung fand am 18. Februar 2022 statt. Hier gibt es Infos dazu.

Tagung: Liebe und "so Sachen" - Beziehungen unter Menschen mit geistiger Behinderung unterstützen, ermöglichen, schützen

Die Tagung fand am 29./30. September 2022 in Halle/Saale (Universität) statt.

Hier geht's zur Tagungswebsite und Flyer.  Hier geht's zum Flyer in einfacher Sprache.

Im Nachgang zur Tagung gab Prof. Dr. Hans Lilie ein Interview im Deutschlandfunk.