Medienethik in der Bibliothek zum Thema werteorientiertes Medienmanagement

Auch dieses Jahr lud die Professur für Medienethik wieder zu einem spannenden Diskussionsabend in der Bibliothek der HfPh ein. Am 21.10. referierte Dr. Barbara Hans über die Schwierigkeiten einer angemessenen Wertebasis in der journalistischen Praxis.

Welche Werte spielen in der digitalen Kommunikation eine besondere Rolle? Wie können Medienunternehmen Gewinne erwirtschaften und zugleich ethisch-verantwortungsvoll agieren? Das geladene Publikum diskutierte lebhaft mit unserem Podiumsgast Dr. Barbara Hans (bis April 2021 Chefredakteurin bei Spiegel Online), über werteorientiertes Medienmanagement. Ziel des Abends war es die kommunikationswissenschaftliche, die ethisch-philosophische und die Perspektive der Praxis zusammenführen. Der Abend bot einen spannenden Einblick in die Herausforderungen, sich als Medienunternehmen einem pluralen und internationalen Publikum im Zweifelsfall auch durch klare werte entgegenzustellen. Das Fazit der Diskussion lautete, dass die journalistische Praxis sich klarer zu ihren je eigenen Standpunkten bekennen darf und muss. Seriöse Berichterstattung darf schlicht nicht denselben Gesetzmäßigkeiten folgen wie eine affektbasierte Debatte der sozialen Netzwerke.