Prof. Dr. Johannes Müller SJ

Professor für Sozialwissenschaften und Entwicklungspolitik
Prof. Dr. Johannes Müller SJ
Kaulbachstraße 31a
80539 München
Tel: +49-(0)89-2386-2351
Fax: -
johannes.mueller@hfph.de

Arbeitsschwerpunkte

  • nachhaltiges Entwicklungsleitbild in Bezug auf Klimawandel und weltweite Armut
  • Bevölkerungsentwicklung als multidimensionale globale Herausforderung
  • ethische und sozio-kulturelle Dimension der Entwicklungspolitik
  • Vielfalt der Kulturen und Religionen im globalen Spannungsfeld von Konflikt und Dialog

Kurzvita

  • geboren am 17. Februar 1943 in Regensburg
  • 1963 Eintritt in den Jesuitenorden
  • Studium der Philosophie, Theologie, Soziologie und Ökonomie
  • 1971 Diplom in Theologie in Yogyakarta (Indonesien)
  • 1976 Dr. phil. in München mit einer Promotion über Bildungspolitik in Indonesien
  • 1968–1981 hauptsächlich in Indonesien tätig, u.a. praktische Entwicklungsarbeit, Theologiestudium sowie Lehrtätigkeit an der Philosophischen Hochschule "Driyarkara" und an der "Universitas Indonesia" in Jakarta
  • mehrere längere Studienaufenthalte auf den Philippinen, v. a. 1982–1983
  • seit 1986 Leiter des "Instituts für Gesellschaftspolitik" an der Hochschule für Philosophie
  • seit 1988 regelmäßige Vorlesungen, Seminare und Vorträge in Indonesien, v. a. an der Philosophischen Hochschule "Driyarkara" in Jakarta und an der Katholischen Universität "Sanata Dharma" in Yogyakarta
  • 1996–2011 Professor für Sozialwissenschaften und Entwicklungspolitik an der Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München
  • 2000–2005 Leiter des Forschungs- und Studienprojekts der Rottendorf-Stiftung an der Hochschule für Philosophie
  • seit 1992 Mitglied und seit 2000 Vorsitzender der Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe für weltkirchliche Aufgaben der Kommission "Weltkirche" der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und der zuständigen Unterkommission; in diesem Zusammenhang Leitung mehrerer Forschungsprojekte, u. a. zu Straßenkindern, zu interreligiöser Entwicklungszusammenarbeit und zu Neuen religiösen Bewegungen
  • 1997–2001 Vorsitzender der Sachverständigengruppe "Weltwirtschaft und Sozialethik", die dieser Arbeitsgruppe zugeordnet ist. In diesem Zusammenhang Veröffentlichung u. a. der Studien "Die vielen Gesichter der Globalisierung. Perspektiven einer menschengerechten Weltordnung" (1999 gemeinsam mit den weltkirchlichen Werken der Deutschen Bischofskonferenz) und "Das soziale Kapital. Ein Baustein im Kampf gegen die Armut von Gesellschaften" (2000)
  • seit 2001 Berater der Kommission X "Weltkirche" der Deutschen Bischofskonferenz
  • seit 1990 Mitarbeit bei verschiedenen Arbeitsgruppen der Deutschen Kommission Justitia et Pax, 2005–2010 bei der Arbeitsgruppe "Religionen und Religionsfreiheit"
  • seit 2005 Mitglied, seit 2011 Vorsitzender des Misereor-Beirates sowie Mitglied der der Unterkommission für Entwicklungsfragen (insbesonder Misereor). Mitglied der "Katholischen Zentralstelle Entwicklungshilfe e.V."
  • seit 1994 Mitglied des Beirates der Jesuitenmission in Nürnberg
  • seit 2011 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des Instituts für Weltkirche und Mission in Frankfurt/M.
  • Mitglied der Association for Asian Studies (Ann Arbor), European Association for South-East Asian Studies (Leiden), der Deutschen Gesellschaft für Asienkunde (Hamburg) und der Society for International Development