Prof. Dr. Josef Schmidt SJ

"Geist", "Religion" und "absolutes Wissen". Ein Kommentar zu den drei gleichnamigen Kapiteln aus Hegels "Phänomenologie des Geistes"

Josef Schmidt
"Geist", "Religion" und "absolutes Wissen". Ein Kommentar zu den drei gleichnamigen Kapiteln aus Hegels "Phänomenologie des Geistes"

Münchner Philosophische Studien. Neue Folge, Bd. 13

Stuttgart 2016. 492 Seiten

ISBN 978-3170319158

Jetzt bei Amazon bestellen
Dieses Buch erhalten Sie als e-book oder Book on Demand-Ausgabe. Dabei handelt es sich um einen Nachdruck der vergriffenen Originalausgabe von 1997, der auf Bestellung mit einem hochwertigen Digitaldruckverfahren hergestellt wird.

Hegels "Phänomenologie des Geistes" ist eines der großen Werke der philosophischen Weltliteratur. Seit ihrem Erscheinen im Jahre 1807 ist sie bis heute Gegenstand heftiger Auseinandersetzung. Merkwürdigerweise stehen den vielen globalen Interpretationen aber nur wenige Versuche einer sorgfältigen Textanalyse gegenüber. Das gilt besonders für die drei letzten Kapitel, "Geist", "Religion" und "absolutes Wissen". Gerade diese Passagen aber müssen als die wichtigsten und inhaltsreichsten Abschnitte des Werks gelten, auf die dieses als ganzes zuläuft. Der vorliegende Kommentar soll diese Lücke schließen. Nach einer zusammenfassenden Deutung der ersten Hälfte der "Phänomenologie" wird der Gehalt der drei Gipfel-Kapitel erschlossen, die die zweite Hälfte ausmachen, und zwar in engem Anschluss an den Text selbst. Auf diese Weise erhellen sich zahlreiche dunkle Stellen, über die bisher hinweggelesen wurde oder die der Deutung widerstanden. Hegels Denken zeigt sich so in neuer Frische.


Philosophie des 19. Jahrhunderts

Josef Schmidt, Peter Ehlen, Gerd Haeffner
Philosophie des 19. Jahrhunderts

Grundkurs Philosophie, Bd. 9

5. vollst. überarb. Aufl.

Stuttgart 2016. 428 Seiten

ISBN 978-3170309517

Jetzt bei Amazon bestellen

Eine der intensivsten Epochen der Philosophiegeschichte ist der Deutsche Idealismus, gekennzeichnet durch das Ringen um das Absolute, besonders bei Fichte, Schelling und Hegel. Nach dem Zusammenbruch dieser Systeme kommt es zu einer vielgestaltigen Differenzierung philosophischen Denkens: Es entstehen die Existenzphilosophie (Kierkegaard), der Positivismus und Materialismus, die Lebensphilosophie (Nietzsche und Bergson), die Religionskritik Feuerbachs, die sozialphilosophisch bei Marx und Engels fortwirkt. Diese Positionen werden in Grundzügen dargestellt, wobei auf Grenzen und Engführungen hingewiesen wird.


Ein Bewußtsein von dem, was fehlt. Eine Diskussion mit Jürgen Habermas (chinesische Ausgabe)

Michael Reder, Josef Schmidt
Ein Bewußtsein von dem, was fehlt. Eine Diskussion mit Jürgen Habermas (chinesische Ausgabe)

Shanghai 2013. 126 Seiten

ISBN 978-7100099837

Zur aktuellen deutschen Ausgabe


Religionsphilosophie

Josef Schmidt
Religionsphilosophie

Begleitbuch zur DVD-Vortragsreihe "Uni-Auditorium Philosophie"

München 2011. 124 Seiten

ISBN 978-3831203789

Jetzt bei Amazon bestellen

Gibt es für uns einen Bezug zum Ewigen, Göttlichen, so dass die Welt nicht einfach alles ist? Haben wir eine letzte Orientierung, einen letzten Halt? Die Antwort der Religion ist die, dass wir aus einem uns tragenden, aber auch uns beanspruchenden Sinngrund leben, in dem wir Halt und Orientierung finden und für den der Name Gott steht. Seit Beginn des kritischen Denkens im alten Griechenland wollte man diese Antwort im Diskurs denkend entscheiden.


An Awareness of What is Missing. Faith and Reason in a Post-secular Age

Michael Reder, Josef Schmidt, Jürgen Habermas
An Awareness of What is Missing. Faith and Reason in a Post-secular Age

New York 2010. 96 Seiten

ISBN 978-0745647210

Jetzt bei Amazon bestellen


Religionsphilosophie

Josef Schmidt
Religionsphilosophie

Gibt es für uns einen Bezug zum Ewigen, Göttlichen, so dass die Welt nicht einfach „alles“ ist? Haben wir eine letzte Orientierung, einen letzten Halt? Die Antwort der Religion ist die, dass wir aus einem uns tragenden, aber auch uns beanspruchenden Sinngrund leben, in dem wir Halt und Orientierung finden und für den der Name "Gott" steht. Seit Beginn des kritischen Denkens im alten Griechenland wollte man diese Antwort im Diskurs denkend entscheiden.

Als DVD:

Als Hörbuch:

Komplettpaket:


Carta al Papa. Consideraciones sobre la fe

Michael Reder, Josef Schmidt
Carta al Papa. Consideraciones sobre la fe

Spanische Übersetzung von Michael Reder, Josef Schmidt: Ein Bewußtsein von dem, was fehlt. Eine Diskussion mit Jürgen Habermas

Barcelona 2009. 266 Seiten

ISBN 978-8449322693

Zur aktuellen deutschen Ausgabe


Ein Bewußtsein von dem, was fehlt. Eine Diskussion mit Jürgen Habermas

Michael Reder, Josef Schmidt
Ein Bewußtsein von dem, was fehlt. Eine Diskussion mit Jürgen Habermas

Frankfurt a.M. 2008. 109 Seiten

ISBN 978-3518125373

Jetzt bei Amazon bestellen

Mit seiner Friedenspreisrede eröffnete Jürgen Habermas 2001 die Auseinandersetzung mit Vertretern der katholischen Kirche: Er traf sich mit Joseph Kardinal Ratzinger. Unter dem Titel "Ein Bewußtsein von dem, was fehlt" führte er nun ein Gespräch mit renommierten Philosophen der Hochschule für Philosophie der Jesuiten. Habermas betont, daß die moderne Vernunft sich selbst nur verstehen könne, wenn sie ihre Stellung zum religiösen Bewußtsein kläre. Hintergrund für seine Argumentation ist u.a. auch die Verhältnisbestimmung von Glaube und Vernunft, die Papst Benedikt XVI. in seiner Regensburger Rede formuliert hatte. Der Band versammelt den Essay sowie die Beiträge der Debatte. Die Einleitung gibt einen Überblick über Habermas’ religionsphilosophische Interventionen.


Teologia filozoficzna

Josef Schmidt
Teologia filozoficzna

Polnische Übersetzung von Josef Schmidt: Philosophische Theologie, übersetzt von Piotr Domański

Kęty (Kenty) 2006. 352 Seiten

ISBN 978-8389637093

Jetzt bei Amazon bestellen

Pytanie o Boga od starozytnosci nalezy do wielkich obszarów systemowo ujmowanej tematyki filozoficznej. Bynajmniej nie wprowadza w nia jakiejs problematyki, która by byla filozofii obca. Przeciwnie: dopiero w zetknieciu z przekazem religijnym i jego teologia filozofia zyskuje pelny wymiar i wlasciwy radykalizm stawianych przez siebie pytan. W takim samouksztaltowaniu tworzy z kolei normy argumentacji, od których teologia nie moze sie po prostu uchylic, jesli ma brac serio logos. W ten sposób filozofia stawia teologii wyzwania. Wzajemne oddzialywanie obydwu nie jest wolne od napiec ani zalaman. W calosci okazuje sie jednak dla obu korzystne, czego dowodem ich rozwój w kulturze Zachodu. Poniewaz ten wzajemny pozytywny wplyw wydaje sie popadac w zapomnienie, warto sobie zdac z niego sprawe na nowo, uczynic go znów zywym. Niniejsza ksiazka, napisana nie tylko z mysla o filozofach, którym prezentuje tematyke Boga jako wartosciowa i prawdziwie filozoficzna, lecz i o teologach, zainteresowanych waznymi takze w filozofii aspektami ich dyscypliny naukowej, próbuje do tego zachecic.

Zur aktuellen deutschen Ausgabe


Filozofia XIX wieku

Emerich Coreth, Peter Ehlen, Josef Schmidt u.a.
Filozofia XIX wieku

Polnische Übersetzung von Emerich Coreth, Peter Ehlen, Josef Schmidt u.a.: Philosophie des 19. Jahrhunderts

Kęty (Kenty) 2006. 202 Seiten

ISBN 978-8389637062

Jetzt bei Amazon bestellen

Od Kanta wychodzi ruch idealizmu niemieckiego, bedacy punktem szczytowym nowozytnej filozofii, jesli chodzi o spekulatywnosc i systematycznosc myslenia. Idealizm oznacza - mówiac krótko i w sposób uproszczony - ze rzeczywistosc jest wydarzeniem duchowym, byt realny "znosi" w idealnym. Ten ruch myslowy, reprezentowany przede wszystkim przez Fichtego, Schel-linga i Hegla, staje sie mozliwy tylko dzieki Kantowi. Dokonuje on transcendentalnego zwrotu od obiektywnego poznania do subiektywnych warunków jego mozliwosci. Kant porusza jednak przez to problemy, których nie moze juz rozwiazac. Myslenie jego kieruje sie zasada, ze wszelkie poznanie jest synteza róznorodnosci. Wielosc zaklada jednosc. Ani wielosc jako taka ani jej jednoczenie nie byloby mozliwe ani pojmowalne bez uprzedniej jednosci. Pomimo tej zasady jednosci powstaja u Kanta przeciwienstwa, które nie dochodza do jednosci. Te wlasnie nieprzezwyciezone przeciwienstwa sa podejmowane w pózniejszym mysleniu i prowadza do dalszego rozwoju. Sa to przede wszystkim problemy: naocz-nosci i myslenia, teoretycznego i praktycznego rozumu, podmiotu i przedmiotu.

Zur aktuellen deutschen Ausgabe


Filosofie 19. století

Emerich Coreth, Peter Ehlen, Josef Schmidt u.a.
Filosofie 19. století

Tschechische Übersetzung von Emerich Coreth, Peter Ehlen, Josef Schmidt: Philosophie des 19. Jahrhunderts

Olomouc (Olmütz) 2003. 223 Seiten

ISBN 80-71821578

Zur aktuellen deutschen Ausgabe


Philosophische Theologie

Josef Schmidt
Philosophische Theologie

Grundkurs Philosophie, Bd. 5

Stuttgart 2003. 303 Seiten

ISBN 978-3170179586

Jetzt bei Amazon bestellen

Die Philosophie verdankt der Religion ihr Entstehen und hat aus dem Bezug zu ihr wesentlich ihr Selbstverständnis gewonnen. Die Disziplin, die innerhalb der Philosophie diese Affinität zur Religion explizit macht, ist die der "philosophischen Theologie". In jedem großen System ist sie in der einen oder anderen Weise präsent, sind ihre Kernfragen doch auch von zeitübergreifender Aktualität, etwa: Leben wir nur im Vorläufigen? Gibt es einen Bezug zum Ewigen, Göttlichen, so dass die Welt nicht einfach "alles" ist? Worin ist der unbedingte Anspruch letztlich begründet, vor dem der Mensch im Gewissen steht? Der Autor erörtert solche Fragen der "philosophischen Theologie" auf dem Hintergrund ihrer Geschichte und macht zugleich mit der hierfür nötigen Argumentationsweise vertraut. Unumgänglich ist dabei die ständige Bezugnahme auf die Theologie.

Aus dem Inhalt:

Inhaltsverzeichnis


Mitdenken über Gott und den Menschen. Dialogische Festschrift für Jörg Splett

Josef Schmidt, Martin Splett, Thomas Splett u.a.
Mitdenken über Gott und den Menschen. Dialogische Festschrift für Jörg Splett

Münster u.a. 2001. 312 Seiten

ISBN 978-3825849474

Jetzt bei Amazon bestellen


"Geist", "Religion" und "absolutes Wissen". Ein Kommentar zu den drei gleichnamigen Kapiteln aus Hegels "Phänomenologie des Geistes"

Josef Schmidt
"Geist", "Religion" und "absolutes Wissen". Ein Kommentar zu den drei gleichnamigen Kapiteln aus Hegels "Phänomenologie des Geistes"

Münchner Philosophische Studien, Bd. 13

Stuttgart 1997. 491 Seiten

ISBN 978-3170144170

Jetzt bei Amazon bestellen

Das Verständnis von Hegels "Phänomenologie des Geistes" ist schwierig. Insbesondere gilt dies für die letzten drei Kapitel, in denen das Werk zwar einen Höhepunkt erreicht, die aber bisher nie genau interpretiert wurden. Hier Abhilfe zu schaffen, ist das Ziel dieses Kommentars. Nach einer zusammenfassenden Deutung der ersten Hälfte der "Phänomenologie des Geistes" werden die Kapitel "Geist", "Religion" und "absolutes Wissen" in genauer Texterschließung ausführlich kommentiert und dargestellt.

Neu im Handel als Book on Demand und als e-book, Kohlhammer 2016.


Philosophie des 19. Jahrhunderts

Emerich Coreth, Peter Ehlen, Josef Schmidt
Philosophie des 19. Jahrhunderts

Grundkurs Philosophie, Bd. 9

3. durchges. Aufl.

Stuttgart 1997. 190 Seiten

ISBN 978-3170149768

Jetzt bei Amazon bestellen

Eine der intensivsten Epochen der Philosophiegeschichte ist der Deutsche Idealismus, gekennzeichnet durch das Ringen um das Absolute, besonders bei Fichte, Schelling und Hegel. Nach dem Zusammenbruch dieser Systeme kommt es zu einer vielgestaltigen Differenzierung philosophischen Denkens: Es entstehen die Existenzphilosophie (Kiergegaard), der Positivismus und Materialismus, die Lebensphilosophie (Nietzsche und Bergson), die Religionskritik Feuerbachs, die sozialphilosophisch bei Marx und Engels fortwirkt. Diese Positionen werden in Grundzügen dargestellt, wobei auf die Grenzen und Engführungen hingewiesen wird.

Zur aktuellen 5. Auflage 2016

Aus dem Inhalt:

Inhaltsverzeichnis