Originalarbeiten (nicht peer-reviewed)

  1. Frick E (1987) Le consentement aux soins psychiatriques. Réflexion éthique. Etudes 367: 497-506
  2. Frick E (1991) Nicht begrenzt werden vom Größten ... Die Wandlung des Iñigo de Loyola aus der Sicht der neueren Narzißmusforschung. Geist und Leben  64: 272-285
  3. Frick E (1991) Der Besessene von Gerasa. Ein Bibliodrama zu Mk 5,1-20. Geist und Leben  64: 385-393
  4. Frick E, Remmler H (1995) The priest and the anima.  The Way Supplement 83: 64-79
  5. Frick E (1997) Inversión de roles con la Argentina. Una experiencia socio y psicodramática de tres meses. Revista CIAS 46: 231-249
  6. Frick E (1999) ¿Totemismo en instituciones ignacianas? Reflexión psicoanalítica sobre la experiencia transmitida. Manresa 71: 155-166
  7. Frick E, Straka Ch, Fegg M, Emmerich B, Langenmayer I (2001) Lebensqualität- ein gemeinsamer Ansatz der Inneren Medizin und der Psychotherapie. Projekt zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten im Verlauf der Behandlung mit Hochdosistherapie und autologer Blutstammzelltransplantation. In: Einsichten. Forschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München, 22-24
  8. Frick E (2001) Carl Gustav Jung y la realidad del mal. Rev Port Fil 57:819-833
  9. Frick E (2002) Glauben ist keine Wunderdroge. Hilft Spiritualität bei der Bewältigung schwerer Krankheit? Herder Korrespondenz 56: 41-46
  10. Frick E (2003) Psychodrama and the Exercises. The Way 42: 151-160
  11. Frick E (2003) Lebensqualität für Krebskranke? Stimmen der Zeit 221: 249-259
  12. Frick E (2003) Enttabuisierung des Glaubens. Steht die Psychoanalyse vor einem „religious turn“? Herder Korrespondenz 57: 619-622
  13. Frick E (2006) L'accompagnement des malades cancéreux. Un défi pour la psychothérapie. Etudes 405,5:485-495
  14. Frick E (2003) Self-ascription, awareness, and the unconscious. Rev Port Fil 59:83-89
  15. Frick E (2006) La guérison est-elle encore possible en fin de vie? Infokara 21:96-99
  16. Frick E (2006) Die Pietà - eine Übung, um mich "indifferent" gegenüber der Grenze des Todes zu machen. Korrespondenz zur Spiritualität der Exerzitien 56:20-26
  17. Frick E (2007) Begleitende Psychotherapie. Mit dem Krebs besser leben. Münch Med Wschr 149,16:31-33
  18. Frick E (2009) Malades et spiritualité - le rôle des soignants Choisir Nr. 593 (Mai) 25-29
  19. Frick E (2009) Spiritual Care - nur ein neues Wort? Leb Seels 60,4:233-236
  20. Frick E (2009) Spiritual Care und Analytische Psychologie. Jung-Journal 12 (Heft 22) 61-64
  21. Frick E (2009) Freud on death: Does the work of mourning entail the breaking or maintaining of attachment? Rev Port Fil 65 (Suppl) 399-413
  22. Frick E (2010) Die Analytische Psychologie C.G. Jungs im religiös-spirituellen Feld der Gegenwart. psycho-logik 5 (Hg. Kühn R, Schlimme JE, Witte KH) 158-173
  23. Frick E (2010) Der Kulturbegriff Erich Neumanns. psychosozial 33, II:35-47
  24. Frick E (2011)"Spiritualität" - eine Dimension des Menschseins. Charismen 23:6-11
  25. Heußner P, Frick E (2011) Palliative und spirituelle Aspekte der psychosozialen Onkologie. Nervenheilkunde 30:105-200
  26. Frick E (2011): The Jesuit community - A space for discovering our missionary identity. Review of Ignatian Spirituality (CIS) 42:25-34
  27. Frick E (2012) Wie arbeitet Spiritual Care? Zwölf Thesen für den aktuellen interdisziplinären Diskurs. Spir Care 1:68-73
  28. Frick E (2012) Spiritual Care zwischen Kirche, Theologie und Medizin. Epistula (Herzogliches Geogianum) 61:20-26