Bezugspunkte und aktuelle Forschungsprojekte zur Phänomenologie des Fremden – im Gespräch mit Bernhard Waldenfels

Bernhard Waldenfels ist seit vielen Jahren eine der bedeutendsten Stimmen in der Phänomenologie weltweit. Nach einer Doktorarbeit zu Sokrates studierte er bei Maurice Merleau-Ponty und Paul Ricoeur in Frankreich und habilitierte mit einer Schrift zur Dialogphilosophie. Auf phänomenologische Forschungen zum Verhalten, der Lebenswelt, dem Verhältnis zwischen Phänomenologie und Marxismus und vielen anderen Themen, folgte die Entdeckung der zentralen Dimension der Fremdheit in der Erfahrung („Ordnung im Zwielicht“ und „Der Stachel des Fremden“). Waldenfels hat über die letzten drei Jahrzehnte hinweg eine Philosophie entwickelt, welche die Phänomenologie auf der Grundlage der Responsivität der Erfahrung neu durchdenkt. Diese responsive Phänomenologie hat über Disziplingrenzen und die Grenzen von Deutschland hinaus eine Vielzahl von Philosoph*innen und Wissenschaftler*innen beeinflusst.

Veranstaltungsbeginn:
Veranstaltungsende:
Veranstaltungsort:
Aula
Kategorie:

Forschung

In der Tagung an der HFPH werden eine Philosophin (Barbara Schellhammer), ein Kulturanthropologe (Bernhard Leistle) und ein Theologe (Franz Gmainer-Pranzl) darüber sprechen, wie ihre derzeitigen Forschungen die responsive Phänomenologie aufgreifen und in ihren Feldern nutzbar machen. Zudem präsentieren zwei Studierende ihre Fragen und Gedanken zu Waldenfels Texten. Wir freuen uns sehr, dass Bernhard Waldenfels persönlich anwesend sein und, ganz im Geiste seiner Philosophie, auf diese Aneignungen seines Denkens antworten wird. Nach der Gesprächsrunde sind die Anwesenden eingeladen, den Abend bei Getränken und Erfrischungen zu beschließen.

Ablauf

15:00 Uhr Einführende Worte Prof. Dr. Barbara Schellhammer
15:15 Uhr Impuls einer Philosophin: Sexualität und Behinderung als doppelte Fremdheit Prof. Dr. Barbara Schellhammer
15:45 Uhr Impuls einer Nachwuchswissenschaftlerin: Vertrautwerden des Fremden Gudrun Becker
16:00 Uhr Impuls eines Anthropologen: Performativität Prof. Dr. Bernhard Leistle
16:30 Uhr Impuls einer Nachwuchswissenschaftlerin: Die Medialität der Erfahrung als kreativer Bruch Vanessa Ossino
16:45 Uhr Impuls eines Theologen: „Responsio ex auditu“. Eine Phänomenologie christlicher Glaubenspraxis Prof. Dr. Dr. Franz Gmainer-Pranzl
17:15 Uhr Pause ---
17:45 Uhr Antwort Prof. em. Dr. Bernhard Waldenfels
18:45 Uhr Abendessen und Ausklang ---

 

Call for Responses

Du studierst Philosophie, Anthropologie oder Theologie und dich inspiriert ein Text von Bernhard Waldenfels besonders?

Wir laden dich ein, deine Gedanken und Fragen zu Waldenfels zu präsentieren.

Bitte schick uns eine Zusammenfassung deines Impulses (400 Wörter) und einen kurzen Text über dich bis zum 15.06.2022 an zgf@hfph.de

Wir wählen zwei Beiträge aus, die auf der Tagung präsentiert werden können. Als Dankeschön erstatten wir dir dann deine Reise- und Übernachtungskosten nach München!

 

Kontakt und Anmeldung

Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir um Anmeldung unter: zgf@hfph.de