Pressemeldungen

Auftakt des Promotionskollegs „Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert“

Die Katholischen Hochschulen in Bayern feiern am 7. November 2018 den Auftakt des gemeinsamen Promotionskollegs „Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert“. Die Tübinger Theologin Regina Ammicht Quinn diskutiert in ihrem Vortrag unter dem Titel „Kulturbrüche. Ethische Überlegungen in einer digitalisierten, alternden und postmigrantischen Gesellschaft“ die drängenden ethischen Fragen, die unsere Gesellschaft aktuell vor große Herausforderungen stellen und die zugleich die Grundlage des Promotionskollegs bilden. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Aula der Hochschule für Philosophie München (Kaulbachstraße 31/33).
(Erstellt am 30.10.2018)

Theo Waigel wird erster Ehrensenator der Hochschule für Philosophie München

Theo Waigel wird Ehrensenator der Hochschule für Philosophie München (HfPh). „Mit dieser erstmals verliehenen Würde ehren wir Theo Waigel für sein außerordentliches politisches und gesellschaftliches Engagement für unsere Hochschule und die Philosophie“, begründet HfPh-Präsident Johannes Wallacher die Verleihung.
(Erstellt am 22.10.2018)

Ringvorlesung zu Grenzfragen der Medizin in München

Digitale Medizin, Nahtoderfahrungen, Sterbehilfe – Themen wie diesen an der Schnittstelle von Medizin und Philosophie widmet sich die Ringvorlesung der Hochschule für Philosophie München von Oktober 2018 bis Januar 2019.
(Erstellt am 12.10.2018)

Münchner Medienethiker Filipović wird in Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“ berufen

Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag hat den Münchner Medienethiker Alexander Filipović als Mitglied der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz – gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale“ benannt. Er ist damit einer von 19 Sachverständigen, die neben 19 Abgeordneten diesem Gremium angehören werden. Der Professor wurde 2013 von der Hochschule für Philosophie München auf den bundesweit ersten Lehrstuhl für Medienethik berufen und leitet seit 2016 zudem das von den Katholischen Hochschulen in Bayern getragene Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft (zem::dg).
(Erstellt am 14.09.2018)

Ballettgottesdienst in St. Sylvester – „Das ist viel zu erotisch!“

In einem Ballettgottesdient verbinden die Jesuiten der Hochschule für Philosophie München und das Bayerische Junior Ballett München Tanz und Liturgie. Mitglieder des Balletts tanzen am Sonntag, 15. Juli 2018, 11.00 Uhr, in der Kirche St. Sylvester in München-Schwabing (Biedersteiner Straße 1) unter der künstlerischen Leitung von Ivan Liska zwei Stücke im Gottesdienstverlauf. Den Gottesdienst in der Reihe Denken & Beten zelebriert Michael Bordt SJ, Jesuit, Professor und Leiter des Instituts für Philosophie und Leadership der Hochschule. Dr. Irène Lejeune, Botschafterin des Bayerischen Junior Balletts, ermöglicht diese außergewöhnliche Zusammenarbeit.
(Erstellt am 11.07.2018)

Rottendorf-Symposium am 21./22. Juni 2018: Moralischer Fortschritt: Märchen oder machbar?

Die Frage, „ob die Menschen im Ganzen sich bessern“, wird heute kaum noch jemand einfach bejahen wollen. Und doch hält sich die Idee moralischen Fortschritts auch vor dem Hintergrund von Rückschritten und Stagnation hartnäckig. Beim diesjährigen Rottendorf-Symposium am 21. und 22. Juni 2018 in der Hochschule für Philosophie München (Kaulbachstraße 31) wird dieser Fortschrittsgedanke im Zusammengriff unterschiedlicher philosophischer Traditionen, der Soziologie, der Literaturwissenschaft und der Literatur selbst untersucht. Die Tagung trägt den Titel „Moralischer Fortschritt: Märchen oder machbar?“
(Erstellt am 12.06.2018)

Katholische Hochschulen in Bayern gründen gemeinsames Promotionskolleg

Die Katholische Stiftungshochschule München (KSH), die Hochschule für Philosophie München (HfPh) und die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) starten ab dem kommenden Wintersemester erstmals ein gemeinsames Promotionskolleg, das in Zusammenarbeit mit der Hanns-Seidel-Stiftung angeboten wird. Das Oberthema des Kollegs lautet „Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert“.
(Erstellt am 03.04.2018)

Podium in München: Luther und Erasmus über Freiheit

Dem Streit über Freiheit zwischen Martin Luther und Erasmus von Rotterdam widmet sich eine öffentliche Abendveranstaltung der Ludwig-Maximilians-Universität und der Hochschule für Philosophie München am Freitag, 24. November 2017. Dabei vertreten der Münchner Theologe und Religionsphilosoph Gunther Wenz und der Berliner Philosoph Volker Gerhardt die Positionen der Gelehrten und übertragen den Streit so in die Gegenwart.
(Erstellt am 16.11.2017)

Dialogreihe untersucht Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz

Vor dem Hintergrund der enormen Fortschritte im Bereich der Künstlichen-Intelligenz-Forschung untersuchen in einer Dialogreihe der Hochschule für Philosophie München ausgewiesene Experten die damit verbundenen philosophischen Fragen. Unter dem Titel „Quo vadis, Menschheit? Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz“ diskutieren an vier Abenden vom 20. November 2017 an der Astrophysiker, Naturphilosoph und TV-Moderator Harald Lesch, der Naturphilosoph Hans-Dieter Mutschler, der transhumanistische Philosoph Stefan Sorgner und acatech-Präsident Dieter Spath mit Professoren der Hochschule.
(Erstellt am 16.11.2017)

Nahtod-Experte Pim van Lommel in München

Der Nahtod-Experte und Kardiologe Pim van Lommel hält einen öffentlichen Abendvortrag an der Hochschule für Philosophie München. Am Freitag, 10. November 2017, spricht er ab 19.00 Uhr in der Aula zum Thema „Endloses Bewusstsein. Neue medizinische Fakten zur Nahtoderfahrung“.
(Erstellt am 27.10.2017)

Pater-Reinhold-Iblacker-Gedächtnis-Vorlesung in München

Mit einer Ringvorlesung zu Themen von Palliative und Spiritual Care ehrt die Hochschule für Philosophie München in Kooperation mit dem Christophorus Hospiz Verein München den Jesuiten, Filmemacher und Wegbereiter der Hospizbewegung in Deutschland Reinhold Iblacker. An acht Dienstagen von Oktober bis Dezember sprechen Mediziner, Theologen und Philosophen in öffentlichen Vorträgen im Hörsaal der Hochschule.
(Erstellt am 06.10.2017)

Johannes Wallacher erneut als Präsident bestätigt

Johannes Wallacher wird für eine dritte Amtszeit als Präsident die Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München leiten. Damit bleibt Wallacher bis zum 31. August 2020 im Amt.
(Erstellt am 19.05.2017)

Albert-Keller-Lecture zur Frage: „Frieden durch Recht?“

Mit den rechtlichen Grundlagen für dauerhaften Frieden auf Weltebene beschäftigt sich die diesjährige Albert-Keller-Lecture an der Hochschule für Philosophie München. In ihrem Vortrag am Montag, 15. Mai 2017, 18.00 Uhr, in der Aula der Hochschule (Kaulbachstraße 31) geht die Regensburger Juristin und Rechtsphilosophin Katrin Gierhake von der Rechtslehre Immanuel Kants aus.
(Erstellt am 05.05.2017)

Podiumsgespräch mit Richard Bernstein und Jürgen Habermas

Die Professoren Richard Bernstein und Jürgen Habermas diskutieren bei einer Abendveranstaltung in München über „Das Wiederaufleben des Pragmatismus“. Der Diskussion am 21. März 2017 geht ein Vortrag Bernsteins voraus.
(Erstellt am 07.03.2017)

Katholische Hochschulen eröffnen „Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft“

Mit einer Auftaktveranstaltung des „Zentrums für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft (zem::dg)“ an der Hochschule für Philosophie München (HfPh) haben am Mittwoch zugleich die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, die Katholische Stiftungsfachhochschule München und die HfPh eine Partnerschaft begonnen, bei der sie in Forschung und Lehre zu Fragestellungen aus Ethik, Kultur und Bildung kooperieren werden.
(Erstellt am 01.12.2016)

Wohlstand auf Kosten der Armen

Gemeinsame Veranstaltung der Katholischen Akademie Bayern und der Hochschule für Philosophie am Dienstag, 29. November, 19 Uhr, in der Katholische Akademie Bayern, Mandelstraße 23.
(Erstellt am 24.11.2016)

Institut für Ethik und Sozialphilosophie gegründet

Mit der Gründung eines Instituts für Ethik und Sozialphilosophie (IES) bündelt die Hochschule für Philosophie München Grundlagenforschung und angewandte Forschung in den genannten Bereichen.
(Erstellt am 17.11.2016)

„Grenzen der Demokratie?“: Diskussionsreihe in München

Angesichts der aktuellen Wahlerfolge durch postfaktische Kampagnen für Populisten und der zunehmenden Fremdenfeindlichkeit in demokratischen Gesellschaften streiten Wissenschaftler und Vertreter aus Politik und Zivilgesellschaft bei einer öffentlichen Podiumsreihe in München über die Ursachen, Motive und Hintergründe.
(Erstellt am 09.11.2016)

UN-Klimagipfel muss Umwelt- und Entwicklungspolitik verknüpfen

Umweltzerstörung und Armut müssen beim UN-Klimagipfel von Paris nach Einschätzung des Geschäftsführers des Münchner Zentrums für Umweltethik und Umweltbildung, Lukas Köhler, als gemeinsames Problem angegangen werden.
(Erstellt am 26.11.2015)

Zukunft der Demokratie

Interdisziplinäres Symposion des Rottendorf-Projekts am 14. und 15. Juni 2013
(Erstellt am 20.02.2014)