Albert-Keller-Stiftungslehrstuhl stärkt ethische Grundlagenforschung

Albert-Keller-Stiftungslehrstuhl stärkt ethische Grundlagenforschung

München, 28.5.2015 (HfPh) Dem Philosophen und Gründungsrektor der Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München, Albert Keller SJ, ist ein neuer Lehrstuhl gewidmet. Die Leitung des Albert-Keller-Stiftungslehrstuhls für Ethik und Wertorientierung übernimmt Andreas Trampota SJ, Professor für Philosophische Ethik an der Hochschule. Mit einer öffentlichen Antrittsvorlesung im Rahmen der Albert-Keller-Lecture wird der Lehrstuhl am Montag, 8. Juni 2015, 19.30 Uhr, in der Aula der Hochschule (Kaulbachstraße 31, München) feierlich eingerichtet – knapp einen Monat bevor sich Kellers Tod zum fünften Mal jährt.

Der neue Stiftungslehrstuhl will die ethische Grundlagenforschung stärken und mit konkreten Wertfragen verbinden, die sich in den aktuellen Debatten stellen. Finanziert wird er von einer Reihe privater und institutioneller Stifter, die Albert Keller nahe standen. Lehrstuhlinhaber Trampota wird sich bei seiner Antrittsvorlesung mit dem Titel „Selbstbestimmung, praktische Identität, Wert und Sinn: Personale Integrität als Leitfaden der Ethik“ mit der Rolle der Integrität der Person in der philosophischen Ethik befassen. Neben dem Provinzial der Deutschen Provinz der Jesuiten, Stefan Kiechle SJ, wird auch der langjährige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Erwin Teufel, ein Grußwort sprechen.

Andreas Trampota ist seit April 2015 Professor an der Hochschule für Philosophie, wo er bereits seit 2003 als Dozent für Ethik und Geschichte der Philosophie lehrte. Er studierte Philosophie und Theologie in Freiburg im Breisgau, München, London und Tübingen, wo er 2002 zum Dr. phil. promoviert wurde. An der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg wurde er 2014 habilitiert. Forschungsprojekte führten Trampota als Visiting Scholar an die Fordham University in New York und an die University of California in Los Angeles (UCLA).

Die Hochschule für Philosophie München ist eine staatlich anerkannte Hochschule in der Trägerschaft des Jesuitenordens mit derzeit gut 500 Studierenden.

Weitere Nachrichten