64 | Prof. Dr. Johannes Herzgsell SJ

Nichtchristliche Weltreligionen. Lektüre ausgewählter Textabschnitte aus dem Tao-te ching und der Bhagavadgita

Hauptseminar 2-stdg. Donnerstag, 15–17 Uhr
Raum: Seminarraum 4
Termine: ab 10. April 2014
BA: III/2, WP/3, WP/8
MAkons: III (RV)
Mag: F7, F14

Thematik

Wir werden in der ersten Hälfte des Seminars aus dem (chinesischen) Tao-te ching und in der zweiten Hälfte aus der (hinduistischen) Bhagavadgita gemeinsam Abschnitte lesen und zu verstehen und zu deuten suchen.

Ziele

Ziel ist es, ein erstes oder vertieftes Verständnis östlicher Weisheitslehren zu gewinnen.

Voraussetzungen

Grundkenntnisse des Daoismus und des Hinduismus sind nützlich, aber nicht notwendig.

Qualifikation

Regelmäßige Teilnahme und Anfertigung einer Hauptseminararbeit.

Literatur

Textgrundlage ist: Laotse, Tao te king. Das Buch des alten Meisters vom Sinn und Leben. Aus dem Chinesischen übersetzt und erläutert von Richard Wilhelm. (Übersetzung und Erläuterungen von Richard Wilhelm folgen der Ausgabe Jena 1911) Anaconda Verlag Köln 2010. – Bhagavadgita. Das Lied der Gottheit. Aus dem Sanskrit übersetzt von Robert Boxberger. Neu bearbeitet und herausgegeben von Helmuth von Glasenapp. Philipp Reclam jun. Stuttgart 1955.