11 | Prof. Dr. Johannes Herzgsell SJ

Platons „Timaios“: Ursprung und Aufbau des Kosmos und des Menschen

Proseminar 2-stdg. Donnerstag, 14–16 Uhr
Raum: Seminarraum 3
Termine: ab 27.04.2017

BA: III/1

Thematik

Kein Werk Platons hat in der Antike und darüber hinaus bis in die neue physikalische Diskussion größere Wirkung gehabt als der "Timaios". Wir lesen und besprechen gemeinsam den Hauptteil des Werkes, in dem Platon über fünf Phasen der Entstehung des Kosmos (einschließlich der Entstehung des Menschen) spekuliert.

Ziele

Ziel ist es, das gründliche Verstehen von philosophischen Texten und die kritische Auseinandersetzung mit ihnen anhand eines herausragenden Textes der abendländischen Philosophiegeschichte einzuüben.

Methode

Zu jeder Seminarsitzung ist eine kurze Zusammenfassung (3200-4400 Zeichen einschließlich Leerzeichen) des betreffenden Textabschnittes anzufertigen, die dann Grundlage der gemeinsamen Diskussion ist.

Voraussetzungen

Griechischkenntnisse sind nützlich, aber nicht vorausgesetzt.

Qualifikation

Wer an den Seminarsitzungen regelmäßig teilnimmt, von den acht möglichen Zusammenfassungen sechs abgibt, die als bestanden bewertet werden, und auf der Grundlage dieser Zusammenfassungen eine formal und inhaltlich ausreichende Proseminararbeit anfertigt, erhält einen qualifizierten Schein.

Zielgruppe

Alle, die sich für Platons Kosmologie interessieren.

Literatur

Primärliteratur: Platon: Timaios. Griechisch/Deutsch. Übersetzung, Anmerkungen und Nachwort von Thomas Paulsen und Rudolf Rehn, Reclam Stuttgart 2003. Sekundärliteratur: Margot Fleischer: Anfänge europäischen Philosophierens. Heraklit – Parmenides – Platons Timaios, Würzburg 2001, S. 73-113. Weitere Sekundärliteratur findet sich im Semesterapparat.