407 | Prof. Dr. Dominik Finkelde SJ

Genießen als ein politischer Faktor: Zur kritischen Theorie der Psychoanalyse nach Freud und Lacan

Hauptseminar 2-stdg.
Raum: Seminarraum 4
Termine: Mittwoch 14.15-15.45 Uhr

MA-IB: V
BA: III/2
MAkons: III(GN,EG)

Einschreibeschlüssel: 2018_genuss

Thematik

Ein politisches Gemeinwesen begegnet sich nicht allein in einem neutralen Raum gegenseitiger Anerkennung von frei und rational handelnden Akteuren, sondern immer auch in einem Bereich, der wesentlich durch kollektiv administrierte Genussströme geprägt ist. Ein solcher Genuss wird z.B. deutlich, wenn man bei der Nationalhymne einer Siegerehrung emotional ergriffen wird und die Fahne der Nation plötzlich ein Medium des Zuspruchs wird, mehr zu sein als nur ein Individuum. Aber auch auf der Ebene unserer symbolischen Rollen ist Genuss als politischer Faktor bedeutsam. Wenn ich ein bayerischer Beamter bin, dann bin ich mehr als nur ein Bürger, da in mir eine mysteriöse Substanz Bayerns verkörpert ist. Die Politik weiß um den Mehrwert bzw. den Mehrgenuss im Politischen. Deshalb muss er administriert und mit Kalkül geregelt werden. Genießen kann dabei auch politisch obszön und pervers werden. Donald Trump z.B. macht aus seinem obszönen Genuss an Skandalen keinen Hehl und benutzt ihn mit politischem Kalkül. Der Begriff des Genießens ist als ein politischer Faktor besonders von der Psychoanalyse nach Freud und Lacan erörtert worden. Beide Autoren verweisen auf die Überschneidung des Begriffs mit Ordnung, Gesetz, Begehren, aber auch mit Obszönität und Transgression. Im Seminar werden wir Grundeinsichten der Psychoanalyse Freuds („Jenseits des Lustprinzips“) und Lacans im Kontext gegenwärtiger Ideologie-Analyse ergründen.

Methode

Kurzreferate + Diskusion

Voraussetzungen

Einschreibeschlüssel für Moodle: 2018_genuss

Literatur

Sigmund Freud, "Abriss der Psychoanalyse", "Jenseits des Lustprinzips"; Jacques Lacan, "Struktur, Andersheit, Subjektkonstitution" (2015); Slavoj Zizek, "Denn sie wissen nicht, was sie tun. Genießen als ein Politischer Faktor" (2008); Jodi Dean; "Zizek's Politics" (2006) ; Dominik Finkelde, "Phantaschismus. Von der totalitären Versuchung unserer Demokratie" (2017).