425* | Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher

Globale Zukunftsfragen. Empirische Analysen und ethische Reflektionen ausgewählter Herausforderungen der Globalisierung

Hauptseminar 2-stdg.
Raum: Seminarraum 1, Seminarraum 3 (Einführung)
Termine: 20.04.18, 18.15-19.45 Uhr (Einführung), Freitag 10.00-17.30 Uhr, 27.04., 18.05., 01.06.18

MA-IB: III(VV), V
Master Ethik: III(WIR), V
BA: III/2, WP Umweltethik (auslaufend), WP Globalisierung (auslaufend)
MAkons: III(EG)

Thematik

Herausforderungen wie die anhaltenden Flucht- und Migrationsbewegungen, extreme Armut und Unterernährung, Klimawandel und Umweltprobleme machen schon lange keinen Halt vor nationalen Grenzen. Sie verdeutlichen, dass wir uns in einer fortgeschrittenen Phase der Globalisierung befinden und die genannten Probleme nur in gemeinsamer Verantwortung gelöst werden können. Zudem zeigt sich immer deutlicher, dass diese Herausforderungen in vielfältiger Weise miteinander verflochten und daher kaum isoliert voneinander zu lösen sind. Nicht zuletzt erfordert die hohe Komplexität dieser Fragen interdisziplinäre Zusammenarbeit. Nur auf diese Weise ist es möglich, diese Probleme in ihrer Vielschichtigkeit angemessen zu analysieren, zu begründeten Werturteilen zu gelangen und auf dieser Basis auch Orientierung für institutionelle Reformen und persönliches Handeln zu geben. Notwendig dafür ist eine systematische Verknüpfung von sozialwissenschaftlicher Analyse und ethischer Reflexion, was in dem Seminar anhand zentraler globaler Zukunftsfragen verdeutlicht werden soll.

Ziele

Ziel dieses Hauptseminars ist es, eine möglichst breite Übersicht zu einigen zentralen globalen Zukunftsfragen zu geben, die gegenwärtig auch in der internationalen Politik eine wichtige Rolle spielen. Sie will verdeutlichen, wie diese auf Basis einer integrierenden Sicht von sozialwissenschaftlicher Analyse und ethischer Reflexion so beschrieben werden, dass eine begründete Orientierung für Reformen möglich ist.

Methode

Gemeinsame Erarbeitung und Diskussion der Analyse, ethischen Reflexion und Handlungsorientierung ausgewählter globaler Zukunftsfragen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereiten die Themen anhand von allgemeinen Einführungstexten und einigen Leitfragen gründlich vor, durch Referate, für die selbst Literatur zu recherchieren ist, werden Aspekte vertieft.
(Vorläufiger) Programmplan:
1. Inhaltliche und methodische Einführung (20.04.)
2. Einführung in Ansätze Globaler Ethik: Hilfspflichten, Gerechtigkeit und/oder partizipatorische politische Verantwortung (27.04.)
3. MDGs und Post-2015-Agenda: Entwicklungsziele und Armutsbekämpfung (27.04.)
4. Den weltweiten Hunger bekämpfen: Unsere gemeinsame Verantwortung für das Recht auf Nahrung (27.04.)
5. Wachstum und nachhaltige Entwicklung. Eine wirtschaftsethische Reflexion der Postwachstumsdebatte (18.05.)
6. Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung – ein unüberwindbares Dilemma? (18.5.)
7. Wasser als Gefährdete Lebensgrundlage (18.05.)
8. Globale Ordnungspolitik für einen entwicklungsgerechten Welthandel (01.06.)
9. Ethik internationaler Finanzmärkte (01.06.)
10. Abschlussdebatte: Regelungsbedarf für die digitale Weltwirtschaft

Voraussetzungen

Sorgfältige Vorbereitung der Textgrundlagen anhand von Leitfragen. Bereitschaft zur Erarbeitung eines Referats zur Vertiefung eines Themas, Präsenzpflicht.
Das öffentliche Dialogforum am Fr., 20.4., 11.30 bis 18 Uhr, ist zwar nicht offizieller Teil dieses Hauptseminars. Da es dabei aber um Themen des Seminars geht, wird eine Teilnahme empfohlen, zumal sich nach unmitelbarem Ende die einführende Sitzung mit Vorstellung und Verteilung der Themen anschließt. Informationen zum Dialogforum mit Programm finden sich unter: https://www.hfph.de/forschung/institute/globalefragen/temporaerer-schwerpunkt-postwachstum

Qualifikation

Schriftliche Arbeit.

Literatur

Grundlegende Literatur im Semesterapparat:
• Beck, Valentin: Eine Theorie der globalen Verantwortung: Was wir Menschen in extremer Armut schulden, Berlin 2016.
• Brandt, Ulrich (Hg.): Die sozial-ökologische Transformation der Welt : ein Handbuch 2017.
• Bourguignon, Francois: Die Globalisierung der Ungleichheit, Hamburg 2013.
• Edenhofer, Ottmar/Wallacher, Johannes/Reder, Michael/ Lotze-Campen, Hermann, Global aber gerecht. Klimawandel bekämpfen, Entwicklung ermöglichen, München 2010.
• Globale Trends, Frankfurt/M. 2015 0200/03:325.1 GlT 2015
• Hahn, Henning: Globale Gerechtigkeit. Frankfurt am Main 2009.
• Messner, Dirk/Scholz, Imme (Hg.): Zukunftsfragen der Entwicklungspolitik, Baden-Baden 2005.
• Meier-Walser, Reinhard C./Stein, Peter (Hg.): Globalisierung und Perspektiven internationaler Verantwortung, München 2004.
• Milanovic, Branko: Die ungleiche Welt: Migration, das Eine Prozent und die Zukunft der Mittelschicht, Berlin 2016.
• Peters, Stefan/ Burchardt, Hans-Jürgen (Hg.): Umwelt und Entwicklung in globaler Perspektive: Ressourcen - Konflikte – Degrowth, Frankfurt/M. 2017.
• Politische Ökologie, 35. Jg. (2017), Band 148: Zukunftsfähiges Deutschland. Wann, wenn nicht jetzt?
• Schorlemer, Sabine von (Hg.): Globale Probleme und Zukunftsaufgaben der Vereinten Nationen, Baden-Baden 2006.
• Seidl, Irmi / Zahrnt, Angelika (Hg., 2010). Postwachstumsgesellschaft: Konzepte für die Zukunft, Marburg.
• Wallacher, Johannes u.a. (Koord.), Weltprobleme, hrsg. von der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit, 7. Aufl., München 2013.