304 | Prof. Dr. Michael Reder

Walter Benjamin über Gewalt, Geschichte und Kunst. Einführende Texte eines Kritischen Theoretikers

Proseminar 2-stdg.
Raum: Seminarraum 3
Termine: Dienstag 14.15-15.45 Uhr

BA: III/1

Thematik

Walter Benjamin zählt im weitesten Sinne zu den Vertreter*innen der Kritischen Theorie. Trotz der großen gegenwärtigen Popularität dieser philosophischen Strömung im 20. Jahrhundert, werden seine Schriften und auch Argumente oft nur am Rande rezipiert, obwohl sie von einer großen Kreativität, Originalität gedanklichen Weite zeugen. Im Mittelpunkt des Promseminars stehen ausgewählte grundlegende Texte von Benjamin zu verschiedenen Themenfeldern. Neben seinen Arbeiten zur Geschichte und der Idee des Fortschritts, in denen auch die Frage nach der Religion eingebettet ist, will sich das Proseminar v.a. mit seinen Arbeiten zum (gesellschaftlichen) Verständnis des Kunstwerk (bzw. des Übersetzers) und seinem wegweisenden Aufsatz zur Gewalt beschäftigen. Beide haben bis heute vielfach Philosoph*innen beeinflusst und zeigen die Fähigkeit von Benjamin, die Vieldeutigkeit und auch Ambivalenz der Wirklichkeit philosophisch auf den Begriff zu bringen.

Ziele

Das Proseminar will anhand zentraler Texte mit Grundgedanken von Benjamin vertraut machen. Damit wird auch ein vertieftes Verständnis für die Kritische Theorie und ihre Bedeutung im 20. Jahrhundert angezielt. Außerdem will das Proseminar mit Grundfragen und auch Methoden der praktischen Philosophie anhand der Textarbeit zu Benjamin vertraut machen.

Methode

Gemeinsame Textlektüre, Kurzinputs durch die Studierende, verschiedene Formen von Gruppendiskussionen und Erarbeitung zentraler philosophischer Argumente

Voraussetzungen

Keine.

Qualifikation

Schein durch Kurzinput und Seminararbeit.

Zielgruppe

Studienanfänger*innen

Literatur

(steht im Semesterapparat): Benjamin zur Einführung; Von: Schmidt, Burghart [Verfasser], Hannover: SOAK-Verl., 1984, Auflage: 2. Aufl.; Studien zur Philosophie Walter Benjamins / Rolf Tiedemann. [Mit einer Vorrrede von Theodor W. Adorno] Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1973; Walter Benjamin und der humane Marxismus / Henning Günther; Olten [u.a.]: Walter-Verl., 1974; Der Intellektuelle als Revolutionär : Walter Benjamins Analyse intellektueller Praxis / Christoph Hering, München: Fink, 1979; Zur Geschichtsphilosophie Walter Benjamins : die Unabgeschlossenheit des Sinnes / Jeanne-Marie Gagnebin, Erlangen: Palm & Enke, 1978; Spinne im eigenen Netz : Walter Benjamin, Leben und Werk / Momme Brodersen, Bühl-Moos: Elster, 1990; Walter Benjamin im Kontext / Burkhardt Lindner (Hrsg.), Königstein/Ts.: Athenäum, 1985Auflage: 2., erw. Aufl.; Benjamin-Handbuch : Leben - Werk - Wirkung / hrsg. von Burkhardt Lindner unter Mitarb. von Thomas Küpper und Timo Skrandlies, Stuttgart [u.a.]: Metzler, 2006.