415* | Prof. Dr. Alexander Filipović

Medienphilosophie und Medientheorie. Lektüre und Analyse von Schlüsseltexten

Hauptseminar 2-stdg.
Raum: SR 3 (Donnerstag, 10.09.2020 in SR 1)
Termine: Do, 18.6.20, 16.15 - 17.45 Uhr (Vorbesprechung online!), Do/Fr, 10./11.09.20 und Do/Fr, 24./25.09.20 (Do 13.00 - 18.00 Uhr und Fr 9.00 -14.00 Uhr)

MA-IB: III(PB,IE), V
Master Ethik: III(MED,WIR), V
BA: III/2, WP Medien
MAkons: III(EG)

Unter Mitarbeit von Susanna Endres, M.A.

Thematik

"Medienphilosophie" und "Medienetheorie" ist ein neues und aktuelles, aber auch ein sehr heterogenes Feld. Protagonist:innen in diesem Feld, wie etwa Ernst Cassirer, Walter Benjamin oder Marshall McLuhan reflektieren auf die "universelle Mittelbarkeit menschlicher Existenz" und gehen dabei davon aus, dass "alle unsere Welt- und Sachbezüge vermittelt sind" (C. Hubig). Das Seminar möchte über die vertiefte Beschäftigung mit Schlüsseltexten aus diesem Bereich Grundlagenfragen unserer von "Medien" dominierten Welt klären. Medienkritik und Ethik, aber auch allgemeine Fragen der Anthropologie, der Erkenntnistheorie wie der Kulturtheorie spielen dabei eine herausgehobene Rolle.

Methode

Das Seminar ist der Besprechung und Diskussion der Texte gewidmet. Studierende bereiten je kurze Impulse zum Text vor (Impulsreferate), alle Studierende haben die Texte vorher gründlich gelesen. Weitere Informationen im Moodle Kurs.

Voraussetzungen

Zur Teilnahme am Seminar müssen Sie zur Vorbesprechung (Do, 18.6.20, 16.15 - 17.45 Uhr) erscheinen oder, wenn Sie zu dem Termin verhindert sind, Ihre Teilnahme vor der Vorbesprechung per Email an medienethik@hfph.de schriftlich versichern. Ein späterer Einstieg ist nicht mehr möglich.
Die Vorbesprechung findet online via Zoom statt. Nähere Informationen im Moodle-Kurs der Veranstaltung (s.o.).

Qualifikation

Für einen Scheinerwerb halten Sie ein Kurzreferat, erweitern Ihre Kenntnisse und Ihr Verständnis der Texte durch eine Beteiligung an den Diskussionen im Seminar und schreiben eine Seminararbeit.

Zielgruppe

Alle Studierenden der Philosophie, besonders medienethisch und erkenntnistheoretisch interessierte.