308 | Prof. Dr. Claudia Paganini

"Die Hölle, das sind die anderen!" Existentialismus in Philosophie und Literatur

Proseminar 2-stdg.
Raum: XX
Termine: Montags 14:15 - 15:45 Uhr

BA: III/1

Thematik

Anders als in der antiken und klassischen Literatur, in der es um die Auseinandersetzung des Menschen mit den ihn überragenden Kräften wie dem Bösen oder dem Schicksal geht, wird in der existentialistischen Literatur der Mensch selbst zum Thema, wird er selbst in Frage gestellt. Im Unterschied zu philosophischen Abhandlungen, die von Sachlichkeit und Klarheit dominiert werden, finden sich die Leser:innen im literarischen Kunstwerk – dem Roman, dem Theaterstück, dem Gedicht – mitten im fiktiven Geschehen wieder. Sprache ist hier nicht nur Mittel zum Zweck, um Thesen zu transportieren bzw. zu argumentieren, sondern ganzheitlicher Ausdruck des Menschseins. Dadurch aber verändert sich auch der Zugang zu den philosophischen Inhalten, verändert sich die Art und Weise ihres Gegeben-Seins. Anliegen dieses Proseminars ist es daher, besondere Aufmerksamkeit auf die zentralen Themen und Konzepte des französischen Existentialismus zu richten, wie sie im literarischen Werk von Jean-Paul Sartre, Albert Camus und Simone de Beauvoir zum Ausdruck gebracht werden.

Ziele

Die Veranstaltung führt in die Philosophie des Existentialismus ein, wobei zentrale Begriffe und Konzepte primär anhand von ausgewählten literarischen Werken von Jean-Paul Sartre, Albert Camus und Simone de Beauvoir erarbeitet werden. Dabei spielt die heutige Relevanz der Texte ebenso eine Rolle wie die Frage, inwiefern Textgattungen - hier der Roman bzw. das Theater - unsere Art und Weise, Philosophie zu betreiben, beeinflussen. Die Studierenden sollen im Anschluss an das Seminar einen guten Überblick über die zentralen Begriffe und Themen des Existentialismus erlangt haben und diesen darüber hinaus auch philosophiehistorisch verorten können.

Methode

Je nach den aktuellen Corona-Bestimmungen werden die Sitzungen zu den angegebenen Zeiten entweder als Präsenz- oder als Online-Lehrveranstaltungen durchgeführt. Erwartet wird eine vorbereitende Lektüre der Texte, ein kurzes Impulsreferat und das Interesse an einer gemeinsamen Textinterpretation mit Diskussion.

Voraussetzungen

Interesse an Textlektüre und gemeinsamer Diskussion. Um Anmeldung (claudia.paganini@hfph.de) wird gebeten.

Qualifikation

Für den Scheinerwerb werden regelmäßige und aktive Teilnahme, die Übernahme eines Impulsreferates und die Anfertigung einer Proseminararbeit erwartet.

Zielgruppe

B.A.

Literatur

Die Literatur wird gemeinsam im Rahmen der ersten Einheit festgelegt.