37 | Dr. Andreas Gösele SJ

Kategorischer Imperativ II: Selbstzweck, Autonomie und Reich-der-Zwecke-Formel

Hauptseminar 2-stdg. Mittwoch, 17–19 Uhr
Raum: Seminarraum 3
Termine: ab 7.10.2014
BA: III/2, WP/6
MAkons: III (EG)
Mag: F3, F8
ZEP: A

Thematik

Kant hat sein oberstes Moralprinzip, den kategorischen Imperativ, in verschiedenen Fassungen vorgetragen. Insbesondere unterscheidet er selbst bekannterweise explizit drei Formeln, von denen er darüberhinaus behauptet, daß sie in einem gewissen Sinn äquivalent seien, Ausdruck desselben moralischen Gesetzes. In diesem Seminar sollen die in Kants Zählung zweite und dritte Formel (d.h. die Selbstzweck- und die Autonomieformel) zusammen mit ihren Varianten (darunter vor allem die Reich-der-Zwecke-Formel) im Vordergrund der Untersuchung stehen. Wir wollen uns zunächst ausgiebig mit der Kantschen Textbasis beschäftigen, um dann einige moderne Interpreten zu Wort kommen zu lassen. Dabei soll es nicht allein um Fragen der korrekten Interpretation des Kantschen ethischen Entwurfs, des internen Zusammenhangs der verschiedenen Formeln und ihrer Herleitung gehen, sondern es soll immer wieder gefragt werden, inwieweit sich dieser Entwurf als fruchtbar für die Reflexion aktueller ethischer Fragen erweist.

Methode

Vorbereitende Lektüre, einführende Kurzreferate, ausführliche Diskussion der behandelten Texte, Arbeit an einer eigenen ethischen Fragestellung.

Voraussetzungen

Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, mindestens ein Proseminarschein. Ausreichende Englischkenntnisse. (Der Besuch des Seminars im letzten Semester zur ersten Formel des kategorischen Imperativs wird *nicht* vorausgesetzt!)

Qualifikation

Aktive und regelmäßige Teilnahme in den Seminarsitzungen und an der Diskussion im Online-Forum (u.a. durch Weiterarbeit an der gewählten ethischen Frage), Übernahme eines einführenden Referats, Seminararbeit.