427 | Prof. Dr. Harald Schöndorf SJ

Das "Ideal der reinen Vernunft" in Kants "Kritik der reinen Vernunft"

Hauptseminar 2-stdg.
Raum: Seminarraum 3
Termine: Montag 14-16 Uhr, ab 16.10.17

MA-IB: V
Master Ethik: V
BA: III/2
MAkons: III(GN,RV)

Thematik

Der letzte Teil der „Transzendentalen Dialektik“, bei dem es um die Erkenntnis Gottes geht, wird meist auf die Kritik der Gottesbeweise verkürzt und von daher so interpretiert, als ob Kant die theoretische Erkenntnis der Existenz Gottes bestreiten würde. Eine genaue Lektüre des gesamten Textes zeigt aber, dass diese Interpretation nicht zutrifft. Denn Kant spricht in Bezug auf die Vernunft nicht nur vom dialektischen Schein, sondern auch von Wahrheit, und er betont an zwei Stellen ausdrücklich, dass wir sehr wohl um die Existenz Gottes wissen, jedoch keine inhaltlichen Aussagen über ihn machen können.

Methode

20-minütiges Textreferat und anschließende Diskussion

16. Oktober 2017: Eröffnungssitzung

23. Oktober 2017: B 353/A 296: „Der logische Schein ...“ bis B 356/A 299: „... dass wir sie das Vermögen der Prinzipien nennen wollen.“ B 359/A 302: „Der Verstand mag ein Vermögen der Einheit ... hat begreiflich gemacht werden können.“ B 362-366/A 305-309: „C Von dem reinen Gebrauche der Vernunft“. B 386/A 330: „Vernunft, als Vermögen einer gewissen logischen Form ...“ bis B 389/A 332: „... selbst unbedingterweise wahr ist.“ B 396-398/A 338-340: „Von den dialektischen Schlüssen der reinen Vernunft“
Referat: Ntendo

(30. Oktober 2017: entfällt)

6. November 2017: B 595/A 567 (1. und 2. Abschnitt: Von dem Ideal überhaupt – Von dem transzendentalen Ideal) bis B 611/A 583 (... „die realen Bedingungen hergibt.“)
Referat: Plewig

13. November 2017: B 611/A 583 (3. Abschnitt: Von den Beweisgründen ...) bis B 619/A 591 Ende
Referat: Häusler

20. November 2017: B 620/A 592 (4. Abschnitt: Von der Unmöglichkeit eines ontologischen Beweises vom Dasein Gottes) bis B 630/A 602 Ende
Referat: Gräber

27. November 2017: B 631/A 603 (5. Abschnitt: Von der Unmöglichkeit eines kosmologischen Beweises ... – Entdeckung und Erklärung des dialektischen Scheins ...) bis B 648/A 620 („... in meiner Vernunft anzutreffen gewesen sein müsse.“)
Referat: Lamy

4. Dezember 2017: B 648/A 620 (6. Abschnitt: Von der Unmöglichkeit des physikotheologischen Beweises) bis B 658/A 630 Ende
Referat: Hacker

11. Dezember 2017: B 659/A 631 (7. Abschnitt: Kritik aller Theologie ...) bis B 678/A 650 („... systematische Einheit ins Erkenntnis bringen müsse.“)
Referat: Seilmaier

18. Dezember 2017: B 678/A 650 („Es zeigt sich aber ...“) bis B 696/A 668 Ende („... den Weg vorzuzeichnen.“)
Referat: Louis

8. Januar 2018: B 697/A 669 (Von der Endabsicht der natürlichen Dialektik ...) bis B 716/A 688 Ende („nach der weisesten Absicht die Ursache von allem sei, zu gelangen“)
Referat: Müller

15. Januar 2018: B 717/A 619 Anfang („Gehen wir aber von dieser Restriktion der Idee auf den bloß regulativen Gebrauch ab“) bis B 732/A 704 Ende (Ende der transzendentalen Dialektik)
Referat: Calege

22. Januar 2018: Abschlusssitzung

Voraussetzungen

Grundkenntnisse der theoretischen Philosophie Kants. Bereitschaft zur Übernahme eines Referats.

Qualifikation

Hauptseminaraschein für regelmäßige Teilnahme und eine Seminararbeit

Literatur

siehe Semesterapparat