307* | Dr. Patrick Zoll SJ

Was ist der Sinn des Lebens? Antworten der analytischen Philosophie auf eine existentielle Grundfrage

Proseminar 2-stdg.
Raum: Seminarraum 2
Termine: Freitag 15.00-18.30 Uhr, 19.10., 26.10., 09.11., 23.11., 07.12., 21.12.2018, 11.01.2019

BA: III/1

Freitag 28.09.2018: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten für Teilnehmende des Frühstudiums.

Thematik

Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist wohl eine der existentiellsten menschlichen Fragen überhaupt. Dies merken wir dann, wenn unsere eigene – oft kaum bewusste und reflektierte – Antwort auf diese Frage uns nicht mehr überzeugt, wenn wir an der Art und Weise und dem wozu unseres Lebens zu zweifeln beginnen. Es scheint, dass Menschen unweigerlich in eine Krise geraten, wenn sie ihr Leben oder die Welt als nicht mehr sinnhaft erfahren. Doch wenn diese Frage und erst recht ihre Beantwortung so zentral für unser Leben ist, was bedeutet es dann genau nach dem „Sinn“ des Lebens zu fragen? Was ist „Sinn“? Ist die Frage nach Sinn gleichbedeutend mit der Frage nach einem guten bzw. gelingenden Leben oder der Frage nach dem, was ein Leben wertvoll und lebenswert macht? Und wie erhält bzw. verliert ein Leben Sinn? Ist Sinnhaftigkeit eine Frage der subjektiven Einstellung und Perspektive oder gibt es auch objektive Gesichtspunkte anhand derer beurteilt werden kann, ob ein Leben sinnvoll ist oder war? Macht es Sinn ein Leben – sozusagen von außen her – als sinnvoll zu betrachten, auch wenn es von „innen“, d.h. aus der Perspektive der ersten Person, nicht als sinnvoll erfahren wird? Und umgekehrt: Kann unser Leben sich als sinnlos entpuppen, selbst wenn wir es als sinnvoll betrachten und erfahren? Und wenn Sinn keine reine subjektive Angelegenheit ist, wie kommt dann Sinn in die Welt? Gibt es objektive Sinnhaftigkeit nur, wenn es Gott gibt, d.h. ist alles absurd, wenn Gott nicht existiert? Oder lässt sich objektiver Sinn auch in einer gottlosen Welt finden? In diesem Proseminar werden wir Texte analytischer Philosophen kritisch diskutieren, die versucht haben, diese und weitere Fragen rund um des Sinn des Lebens zu beantworten.

Ziele

Das Proseminar verfolgt das Ziel, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen dazu zu befähigen, eine philosophisch reflektiere eigene Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens formulieren, begründen und gegen mögliche Einwände verteidigen zu können.

Methode

Grundlegend für den Lernerfolg ist die gründliche Lektüre der für die jeweilige Sitzung zu lesenden Texte und die erfolgreiche Bearbeitung kleinerer philosophischer Übungen zu diesen Texten via Moodle. Die Sitzungen werden so aufgebaut sein, dass zunächst die Ergebnisse dieser Übungen besprochen werden und die Teilnehmer ein Feedback zu ihnen erhalten. Im Anschluss daran wird sich die Gruppe (je nach Größe) im Plenum oder in Kleingruppen der Analyse und Diskussion der Texte widmen, um deren Thesen und Argumente kritisch zu erörtern. Weitere Impulse für die Reflexion und Diskussion wird es durch Referate geben, auf die die jeweiligen Referentinnen ebenfalls ein Feedback erhalten. Der eigene Lernfortschritt wird am Ende des Seminars mittels eines Essays überprüft, in dem die Teilnehmer ihre eigene Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens formulieren, begründen und gegen mögliche Einwände verteidigen sollen.

Voraussetzungen

Ein Großteil der zu lesenden Texte ist in einfachem Englisch verfasst.

Qualifikation

Ein Proseminarschein kann erworben werden, wenn drei Leistungen erbracht worden sind: 1) Mitarbeit im Proseminar durch mindestens 6 erfolgreich bearbeitete Moodle-Aufgaben 2) Halten eines Kurzreferats mit Anfertigung eines Handouts (max. 2 Din A4 Seiten) 3) Schreiben eines Essays (8.400-12.000 Zeichen; inkl. Leerzeichen)

Literatur

Die zu lesende Literatur wird via Moodle zur Verfügung gestellt. Gute Überblicke und Einführungen in die Thematik, die zur vorbereitenden Lektüre empfohlen sind, finden sich hier: 1) https://plato.stanford.edu/entries/life-meaning/ 2) https://www.iep.utm.edu/mean-ana/