409 | Prof. Dr. med. Eckhard Frick SJ

Spirituelle Bedürfnisse kranker Menschen und Spiritual Care-Kompetenz der Gesundheitsberufe: Empirische und theoretische Zugänge

Hauptseminar 2-stdg.
Raum: Das Seminar findet in der Hochschule Fresenius (Infanteriestraße 11A) statt. Raum wird noch bekannt gegeben.
Termine: Donnerstag 18.15-19.45 Uhr, ab 25.10.2018. Einführungsveranstaltung: Mittwoch, 17. Oktober von 16.00 – 18.30 Uhr (Klinikum Bogenhausen, Ort n.V.)

MA-IB: III(SC)
Master Ethik: III(MEZ)
BA: WP Kulturelle Zugänge (auslaufend)
MAkons: III(RV,EG)

Thematik

Das HS findet in Kooperation mit der Fresenius-Hochschule und dem Städtischen Klinikum München Bogenhausen / Notfallzentrum statt. Das Klinikum Bogenhausen ist ein Krankenhaus der III. Versorgungsstufe (Maximalversorgung) im Münchner Stadtteil Bogenhausen sowie akademisches Lehrkrankenhaus der TU München und zählt zu den wichtigsten Versorgern der Landeshauptstadt.
Spiritual Care ist die Sorge der Gesundheitsberufe um die spirituellen Nöte, Krisen und Wünsche kranker Menschen. Spiritualität (von lat. „spiritus“: Geist, Atem, Wind) wird in den Gesundheitswissenschaften als Breitbandbegriff gebraucht, der überkonfessionell und interreligiös offen ist. Mit anderen Worten: Unter Spiritualität kann die persönliche Religiosität innerhalb einer Glaubensgemeinschaft verstanden werden, aber auch eine Weltanschauung ohne institutionelle Bindung. Spiritual Care ist die gemeinsame Sorge von Medizin, Pflege, Psychotherapie und anderen Gesundheitsberufen für die Spiritualität kranker Menschen, aber auch für die eigene Spiritualität. Seit mehreren Jahren findet Spiritual Care immer mehr Einzug in die deutschen Krankenhäuser als Bestand der Behandlung kranker und hilfesuchender Menschen. Ziel des interdisziplinären Seminar ist es, die spirituellen Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten des Notfallzentrums im Klinikum Bogenhausen zu erfassen, aber auch die Einschätzung der Angehörigen in diesem Bereich. Die gewonnenen empirischen Ergebnisse werden im Seminar reflektiert und in den Kontext der Literatur gestellt.

Ziele

• Aufzeigen des aktuellen Handlungsbedarfes im Hinblick auf spirituelle Bedürfnisse kranker Menschen und ihrer Angehörigen • Erarbeitung von Optimierungsmöglichkeiten

Methode

• Praktische Anwendung von Fragebögen und offene Fragen / halbstandardisierte Interviewfragen im Kontakt mit Patienten und Angehörigen • Interdisziplinäre Reflexion des Konzepts "spirituelles Bedürfnis"

Qualifikation

Referat und Seminararbeit

Zielgruppe

- Studierende im Modulstudium Spiritual Care - Sonstige Studierende mit besonderem Interesse an einer hochaktuellen Thematik mit gesundheitsökonomischen und psychologischen Aspekten

Literatur

Boothe B, Frick E (2017) Spiritual Care - Über das Leben und Sterben. Zürich: Orell Füssli.