408* | Prof. Dr. Andreas Trampota SJ, Dr. Olivia Mitscherlich-Schönherr

Grenzsituationen menschlichen Lebens

Hauptseminar 2-stdg.
Raum: Seminarraum 4
Termine: Montag 16.15 - 17.45 Uhr am 25.11., 2.12., 9.12., 16.12.19 und 13.1., 20.01.20 sowie Donnerstag 20.02.20, 12.00 - 18.00 Uhr (Raum: Dozentencafeteria) und Freitag 21.02.20, 9.00 - 18.00 Uhr (Raum: Dozentencafeteria)

MA-IB: III(SC,PB,IE)
Master Ethik: III(MEZ), V
BA: WP Bildung (auslaufend), WP Naturphilosophie (auslaufend), WP NW Grenzfragen, WP Interkulturalität, III/2
MAkons: III(GN,EG)

Zusammen mit Prof. Dr. Pascal Berberat (Medizindidaktik, TUM) und Prof. Dr. Alena Buyx (Medizinethik, TUM)

Studierende des weiterbildenden Masters können statt der Sitzungen an den Montagen die Vorlesung in Medizinethik (102) besuchen.

Anmeldung erforderlich: Bitte um Voranmeldung bis zum 29.11.2019 an olivia.mitscherlich@hfph.de.

Thematik

Das Hauptseminar soll die Theorie der ‚Grenzsituation‘ erarbeiten und kritisch diskutieren, die Karl Jaspers zu Beginn der 1930er Jahre entworfen hat und die in den letzten Jahren u.a. von Thomas Fuchs und Theda Rehbock von Seiten der Psychopathologie bzw. Medizinethik wieder aufgegriffen worden ist. Im Zentrum der Auseinandersetzung mit Jaspers Text soll sowohl inhaltliche als auch methodische Fragen stehen. In inhaltlicher Hinsicht soll neben dem Verständnis der Grenzsituation insb. philosophische Anthropologie und Ethik diskutiert werden, die Jaspers in seiner Theorie der Grenzsituationen vertritt: das Menschenbild, das Jaspers in seiner Theorie der Grenzsituation in Anspruch nimmt, und das ethos der Existenz, das er skizziert und für das er eintritt. In methodischer Hinsicht sollen insb. die Existenzerhellung und die Funktion der Grenzsituationen für die Existenzerhellung diskutiert werden. In der Auseinandersetzung mit den Texten von Fuchs und Rehbock soll diskutiert werden, inwiefern sich der Jaspersche Begriffs der ‚Grenzsituation‘ für die Psychopathologie und Medizinethik furchtbar machen lässt.

Die Winterschool sollen in Ergänzung dazu im Dialog mit Studierenden der Medizin der TUM einzelne Grenzsituationen diskutiert werden: Tod, Schicksal, Leiden, Schuld und Verantwortung sowie Liebe. Als Textgrundlage werden uns Texte von Epikur, Spaemann, Platon und Liessmann dienen.

Methode

Das Seminar „Grenzsituationen“ setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Den ersten Teil des Seminars bildet das Hauptseminar „Grenzsituationen“ unter der Leitung von Dr. Olivia Mitscherlich-Schönherr, das sich an Studierende der HfPh wendet. Seinen zweiten Teil bildet die Winterschool, die von Seiten der TUM von Prof. Dr. Alena Buyx, Prof. Dr. Pascal Berbarat und Dr. Daniel Teufel und von Seiten der HfPh von Dr. Olivia Mitscherlich-Schönherr und Prof. Dr. Andreas Trampota gemeinsam geleitet wird und sich an Studierende der Philosophie und der Medizin der HfPh und der TUM wendet.

Methodisches Vorgehen im Hauptseminar und Winterschool:

Im Hauptseminar sollen die Seminartexte gemeinsam erarbeitet und kritisch diskutiert werden. Voraussetzung für eine gelingende Teilnahme an den Seminardiskussionen ist die vorbereitende Lektüre der zugrunde gelegten Texte. Bei der vorbereitenden Lektüre sollen die Erschließungsfragen einbezogen werden, die im Seminarplan (zusammen mit dem jeweiligen Text) aufgeführt sind. Der Seminarplan befindet sich auf Moodle.

In der Winterschool verbinden sich unterschiedliche Lehrformen: die gemeinsame Diskussion eines – vorab zuhause vorbereiteten – Textes; Gruppenarbeit, in der – vor Ort zur Verfügung gestellte – Texte diskutiert werden; die Präsentationen der Gruppenarbeit im Plenum und eine breitere, systematische Abschlussdiskussion.

Voraussetzungen

Voraussetzung des Seminarbesuchs ist die eigenständige Vorbereitung der wöchentlichen Seminartexte. Dabei sollen die Erschließungsfragen herangezogen werden, die im Seminarplan genannt sind.

Der Seminarplan befindet sich auf Moodle.

Qualifikation

Grundlage für einen benoteten Schein ist die Teilnahme am Hauptseminar und an der Winterschool sowie die Verfassung einer Hausarbeit. Auf den Umfang der Hausarbeit wird der Umfang von semesterbegleitenden Leistungen angerechnet.

 


Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Studierende der HFPH.

Die Winterschool richtet sich sowohl an Studierende der Philosophie der HFPH als auch an Studierende der Medizin der TUM.