403* | Prof. Dr. Barbara Schellhammer

Angst. Philosophisch-interdisziplinäre Betrachtungen einer menschlichen Grundbefindlichkeit

Hauptseminar 2-stdg.
Raum: Aufgrund der aktuellen Lage werden Räume noch festgelegt. Angegebene Termine/Räume sind erst einmal unter Vorbehalt.
Termine: 18./19.12.2020 (LMU), 29./30.01.2021 (LMU); Freitag 13.00-17.45 Uhr, Samstag 9.00-12.15 Uhr und 13.00-15.30 Uhr

MA-IB: III(VV,IE,PB), V
Master Ethik: III(EID,MEZ), V
BA: III/2
MAkons: III(RV,EG)

Zusammen mit Prof. Markus Vogt, LMU

Anmeldung erforderlich: bis 30.10.2020, an: barbara.schellhammer@hfph.de. Es nehmen auch Studierende der LMU teil.

Thematik

Das Seminar befasst sich mit einer menschlichen Grundbefindlichkeit, die immer schon auch philosophisch relevant war: der Angst. Ausgehend von einer phänomenologischen Beschreibung der Erfahrung von Angst wird sie aus verschiedenen Richtungen betrachtet und deren gesellschaftliche Relevanz herausgearbeitet. Das Blockseminar beinhaltet 9 Einheiten, die jeweils einen Aspekt der Angst näher betrachten: 1) Der Begriff Angst (v.a. Existenzialismus); 2) Philosophie der Gefühle/der Angst; 3) Psychologie der Angst (ggf. mit Gastreferent*in); 4) Gesellschaft der Angst; 5) Politische Emotionen; 6) Identität, Kultur und Fremdenangst; 7) Zukunftsängste; 8) Der Angst begegnen; 9) Theologie als Angstbewältigung.

Ziele

Die Studierenden werden in die reichhaltige philosophisch-interdisziplinäre Debatte zur Angst und deren Auswirkungen für Individuum und Gesellschaft eingeführt. Sie erarbeiten sich zu jeder Einheit einen grundlegenden Text, den eine Person unter Zuhilfenahme zusätzlicher Literatur vorstellt. Zudem lernen sie, eigene Fragen oder Themen in den Diskurs einzubringen und vor dem Hintergrund der eingeführten Theorien zu reflektieren

Methode

Die Zusammensetzung des Dozent*innenteams reflektiert den interdisziplinären Zugang zum Thema. Anhang einschlägiger Texte erarbeiten sich die Studierenden zunächst als Einzelarbeit, dann als Team und mit allen im Plenum ein breites Spektrum an unterschiedlichen Facetten zur Angst. Kurze Referate mit anschließender Diskussion, die auch von Studierenden moderiert wird, nehmen in den Einheiten jeweils Tiefenbohrungen vor. An einem Abend steht ein thematisch passender Film im Mittelpunkt, der ausgiebig vor dem Hintergrund der Seminarinhalte besprochen wird.

Voraussetzungen

keine

Qualifikation

HS-Arbeit und ggf. Präsentation oder/und Moderation der Diskussion (das Handout kann auf die Zeichenzahl der HS-Arbeit angerechnet werden!)

Zielgruppe

Es nehmen Studierende der LMU (hier: Oberseminar von Prof. Vogt) und der HFPH teil.

Literatur

Die grundlegenden Texte für die jeweiligen Einheiten werden rechtzeitig auf Moodle eingestellt. Weitere/weiterführende Literatur wird im Seminar bekanntgegeben.