407* | Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher

Sozial-ökologische Transformation in Zeiten der Corona-Pandemie

Hauptseminar 2-stdg.
Raum: Aufgrund der aktuellen Lage werden Räume noch festgelegt. Angegebene Termine/Räume sind erst einmal unter Vorbehalt.
Termine: Freitag, 6.11.2020 von 15.00-16.30 Uhr (Einführung); am 27.11.2020, 18.12.2020, 08.01.2021 und 05.02.2021 jeweils 09.30 - 16.00 Uhr

MA-IB: V
Master Ethik: III(WIR), V
BA: WP Globalisierung, III/2
MAkons: III(EG)

Unter Mitarbeit von Dipl.-Biol. Stefan Einsiedel

Thematik

Die zentralen Herausforderungen unserer Zeit – Klimawandel, Gefährdung unserer Lebensgrundlagen, Armut, Hunger und zunehmende Ungleichheit – sind eng miteinander verwoben und können nur gemeinsam gelöst werden. Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und ihren 17 Globalen Nachhaltigkeitszielen (SDG: Sustainable Development Goals) hat die internationale Staatengemeinschaft dem Rechnung getragen und sich im September 2015 dazu verpflichtet, gemeinsam die Grundlagen für eine nachhaltige Entwicklung aller Staaten zu schaffen.


Die Umsetzung der Globalen Nachhaltigkeitsziele erfordert eine sozial-ökologische Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft. Neben umfassenden Strukturreformen, die Anreize für technologische und soziale Innovationen, mehr Effizienz und nachhaltiges Wirtschaften geben, ist eine Politik der sozial-ökologischen Modernisierung schon jetzt durch einen tiefer greifenden Kultur-, Bewusstseins- und Wertewandel vorzubereiten, zu ergänzen und zu begleiten.

Für eine solche sozial-ökologische Transformation bietet die anhaltende Corona-Krise Chancen und Risiken. Einerseits besteht in Krisenzeiten die Gefahr, dass notwendige Reformen zur nachhaltigen Entwicklung und zum Klimaschutz an Rückhalt verlieren und der Spielraum für erforderliche Zukunftsinvestitionen geringer wird. Wenn alle sozialen und finanziellen Ressourcen für die Bekämpfung der Pandemie und ihrer Folgen gebunden sind und die hohe Überschuldung den Spielraum für künftiges Handeln einschränkt, könnten notwendige Investitionen für den Klimaschutz und eine nachhaltige Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft unterbleiben. Andererseits zeigen Krisen nicht nur die Notwendigkeit, sondern immer auch das Potenzial für Veränderungen an. Denn mit den enormen Summen an Überbrückungs- und Wirtschaftshilfe könnten – entsprechende Einsicht und politischer Wille vorausgesetzt – die Weichen für eine nachhaltige Zukunft gestellt werden.

Ziele

Ziel des Hauptseminars ist es, aus interdisziplinärer Perspektive theoretische Ansätze der Transformationsforschung kennenzulernen und anhand wichtiger Bereiche wie z.B. Klimapolitik oder Digitalisierung Herausforderungen und Ansatzpunkte einer sozial-ökologischen Transformation unter dem Vorzeichen der aktuellen Corona-Pandemie zu analysieren, zu reflektieren und kritisch zu würdigen

Methode

Das Hauptseminar wird als Blockveranstaltung und begleitend zu einem interdisziplinären Forschungsprojekt „Parameter gelingender Transformation“ durchgeführt. Dieses steht unter der Leitfrage, wie der für eine nachhaltige Entwicklung notwendige Struktur- und Kulturwandel befördert werden kann, welche Hindernisse stehen dem entgegenstehen und welchen spezifischen Beitrag einzelne Akteure leisten können, um die Globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und die dafür notwendige sozial-ökologische Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft zu erreichen.

Voraussetzungen

Bereitschaft zum interdisziplinären Dialog. Anmeldung bis zum 5. November an johannes.wallacher@hfph.de oder stefan.einsiedel@hfph.de

Qualifikation

Bedingungen für den Erwerb eines qualifizierten Scheins sind regelmäßige Teilnahme, die Übernahme eines Kurzreferats sowie die Anfertigung einer schriftlichen Arbeit. Das Handout für das Referat wird auf den Umfang der Seminararbeit angerechnet, das Referat geht in die Bewertung mit ein. Digitale Abgabe von Seminararbeiten über die Lernplattform moodle obligatorisch.

Zielgruppe

Studierende mit Interesse an wirtschaftsethischen und sozialphilosophischen Fragen

Literatur

Amosinternational. Internationale Zeitschrift für christliche Sozialethik 13. Jg. (2019), Heft 1: Politik der Transformation – Transformation der Politik 


Heimbach-Steins, Marianne/Schlacke, Sabine (Hg.), Die Enzyklika Laudato Si'. Ein interdisziplinärer Nachhaltigkeitsansatz?, Baden-Baden 2019.

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz (Hrsg.), Enzyklika LAUDATO SI' von Papst Franziskus über die Sorge für das gemeinsame Haus, Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls Nr. 202, 4. korr. Auflage, Bonn 2018. https://www.dbk-shop.de/media/files_public/bskvhsjyqnuq/DBK_2202_4.pdf 

WA-DBK [Wissenschaftliche Arbeitsgruppe der Deutschen Bischofskonferenz] (Hrsg.), Raus aus der Wachstumsgesellschaft? Eine sozialethische Analyse und Bewertung von Postwachstumsstrategien, Bonn 2018.https://www.dbk-shop.de/media/files_public/vdyqxbct/DBK_1521.pdf 

WBGU [Wissenschaftlicher Beirat Globale Umweltveränderungen]: Welt im Wandel. Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation, Berlin 2011. https://www.wbgu.de/de/publikationen/publikation/welt-im-wandel-gesellschaftsvertrag-fuer-eine-grosse-transformation