501* | Prof. Dr. Andreas Trampota SJ

Grundlagenmodul des konsekutiven Masters: Ethik und Gesellschaft

Grundlagenmodul 2-stdg.
Raum: Seminarraum 3
Termine: Montags, dienstags und donnerstags vom 18.10. - 04.11.21 jeweils 12.15 - 13.45 Uhr

MAkons: I

Thematik

Die übergreifende Zielsetzung des Masterstudiums Philosophie ist eine beginnende Spezialisierung, die mit der Wahl eines von insgesamt drei systematischen Schwerpunktbereichen beginnt: „Religion und Vernunft“, „Geist und Natur“ oder „Ethik und Gesellschaft“. Aber im Grundlagenmodul findet zuvor in Form von 3 Kompaktseminare noch einmal eine intensive Auseinandersetzung mit allen Themenbereichen statt, allerdings nicht in einer umfassenden, überblickshaften Weise, sondern dadurch, dass eine Auswahl von Fragen bzw. Problem diskutiert werden, die zu einer Erweiterung und Vertiefung dessen führt, was die Studierenden aus dem Bachelorstudium mitbringen. Es werden Texte gelesen und diskutiert, die einerseits in die Forschung einführen, indem sie den Weg in wichtige zeitgenössische Debatten ebnen, die aber andererseits auch danach ausgesucht werden, ob sie eine Vertiefung der großen Themen des jeweiligen Teilbereichs der Philosophie sind. Das Leitthema im Bereich "Ethik und Gesellschaft" lautet: "Grundlagen und Methoden der Ethik am Beispiel konkreter Einzelfragen". Die 9 Texte, die diskutiert werden(ein Text für jede Sitzung des Kompaktseminars: siehe Literatur), finden sich im Moodle-Bereich zum Download.

Ziele

Durch eine intensive Beschäftigung mit einer Auswahl an Fragen und Problemen aus dem Bereich "Ethik und Gesellschaft" soll das Fachwissen in diesem Bereich erweitert und vertieft werden. Anhand konkreter Fragen werden die Studierenden in die Lage versetzt, Verknüpfungen zwischen den verschiedenen philosophischen Fächern und Methoden herauszuarbeiten und diese für die Bearbeitung von Problemstellungen fruchtbar zu machen.


Methode

Kurzreferate und Diskussion. Jede(r) Teilnehmer*in übernimmt eines der Kurzreferate.

Voraussetzungen

Zulassung zum Masterstudium

Qualifikation


Zielgruppe

Studierende des konsekutiven Masterstudiengangs

Literatur

Gegenstand der 9 Seminarsitzungen sind die folgenden Texte:

18.10.2021 - Daniel C. Russell: Virtue Ethics, Happiness, and the Good Life, in: Ders. (Hg.), The Cambridge Companion to Virtue Ethics, Cambridge 2013, 7-28.

19.10.2021 - Robert Spaemann: Die Bedeutung des Natürlichen im Recht, in: Wilfried Härle & Bernhard Vogel: „Vom Rechte, das mit uns geboren ist“. Aktuelle Probleme des Naturrechts, Freiburg i. Br. 2007, 322-334.

21.10.2021 - Thomas E. Hill: Human Dignity and Tragic Choices, in: Proceedings and Addresses of the American Philosophical Association 89 (2016) 74–94.

25.10.2021 - Thomas Scanlon: Contractualism and Utilitarianism, in: Amartya Sen & Bernard Williams (Hgg.), Utilitarianism and beyond, Cambridge 1982, 103–128,

26.10.2021 - Christine M. Korsgaard: The Relational Nature of the Good, in: Russ Shafer-Landau (Hg.), Oxford Studies in Metaethics, Oxford 2016, 1-26.

28.10.2021 - John Haldane: Recognising Humanity, in: Journal of Applied Philosophy 25.4 (2008) 301-313.

02.11.2021 (!) - Francis Kamm: What Is and Is Not Wrong with Enhancement? In: Julian Savulescu & Nick Bostrom (Hgg.), Human Enhancement, Oxford 2010, 91-130.

03.11.2021 - Roger Crisp: Hedonism Reconsidered, in: Philosophy and Phenomenological Research 73.3 (2006) 619-645.

04.11.2021 - Hilary Putnam: A Reconsideration of Deweyan Democracy, in: Robert B. Talisse & Scott F. Aikin (Hgg.), The Pragmatism Reader. From Peirce Through the Present, Princeton 2011, 331-352.

Die Texte stehen im Moodle-Bereich zum Download zur Verfügung!