416@

Religions and Relations

Hauptseminar 2-stdg.
Raum: Online Kurs
Termine: ##

MA-IB: III(PB,IE)
Master Ethik: III(EID)
BA: WP Theologie, WP Interkulturalität

Anmeldung erforderlich: bis jeweils vierzehn Tage vor Kursbeginn mit Angabe von Nachname, Vorname, Geburtstag, E-Mail an: lehre@hfph.de.
Teilnehmerbeschränkung: max. 10 Studierende pro Jahr

Thematik

„Jesuit Worldwide Learning“ (www.jwl.org) bietet akademische Programme für Studierende verschiedener Länder und Kulturen an. Alle Kurse finden online und in international gemischten Gruppen statt. Der offene Austausch mit Lernenden anderer Kontinente – die meisten von ihnen aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten – sind wesentlicher Teil des Konzepts. Der Kurs „Religions and Relations“ vermittelt einen vergleichenden Einblick in die Traditionen der abrahamitischen und der asiatischen Religionen. Die Teilnehmer*innen reflektieren auf die Bedeutung heiliger Schriften, von Ritualen sowie von Gebet und Meditation. Gleichzeitig findet ein realer Dialog zwischen Angehörigen verschiedener Kulturen und Religionen statt.

Ziele

Neben der Aneignung religionskundlicher Grundkenntnisse bezweckt der Kurs die aktive Auseinandersetzung mit der Bedeutung von Religion im Leben einzelner Menschen und für das gesellschaftliche Zusammenleben. Außerdem wird der Einfluss historischer, geographischer und sozioökomischer Faktoren auf religiöse Überzeugungen und Praktiken untersucht.

Methode

Der Kurs findet in konzentrierter Form während acht Wochen statt. Die acht Einheiten umfassen die private Lektüre, das Verfassen kurzer Essays, die Teilnahme an Diskussionsforen sowie mehrere Tests.

Voraussetzungen

Der Kurs findet ausschließlich in englischer Sprache statt. Eine gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Englisch ist daher unerlässlich.

Qualifikation

Die Beiträge der Teilnehmenden während des Kurses werden von Instruktoren bepunktet. Für den Erwerb eines qualifizierten Scheins müssen mindestens 600 von 1000 möglichen Punkten erreicht werden.

Anmerkung der Hochschulleitung

Da der gesamte Workload während der acht Kurswochen erbracht werden muss, sollte sich zu dem Kurs nur anmelden, wer in dem gewählten Zeitraum wöchentlich mindestens 10 bis 15 Stunden Arbeitszeit zur Verfügung hat.