707

Situative Rhetorik

Übung 2-stdg.
Raum: Seminarraum 2
Termine: Kurs A: Freitag 12.11., 9.00 - 14.15 Uhr / Samstag 13.11., 9.00 - 12.15 Uhr / Samstag 11.12., 9.00 - 14.15 Uhr / Samstag 15.01., 9.00 - 16.00 Uhr Prüfungen und Einzelcoaching

BA: IV/1

Die Übung in Rhetorik wird von Trainer*innen im Auftrag der Hochschule durchgeführt. Um ein kontinuierliches Arbeiten zu ermöglichen und keine Kapazitäten zu verschenken, ist die Anmeldung verbindlich. Ein Rücktritt ist ab 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn nur noch möglich, wenn ein/e Nachrücker/in benannt wird. Das Nichterscheinen gilt als Nichtbestehen der Prüfung.

Anmeldung erforderlich: bis zum 01.10.2021 an rhetorik@hfph.de
Teilnehmerbeschränkung: 15 Studierende

Thematik

Das Seminar versteht Rhetorik nicht als System, sondern als bewusst gestaltete Publikumsbeziehung. Daraus erst leitet sich das rednerische Handwerkszeug ab. Das Seminar legt den ersten Schwerpunkt auf die Alltagsrhetorik, auf die vielen, oft kaum gezielt genutzten Redeanlässe. Denn sie prägen den Regelfall gestaltender Einflussnahme. Die „große Rede“ erwächst daraus und steht im Seminar an zweiter Stelle.

Ziele

Ziel ist es, das Bewusstsein für die persönlichen rhetorischen Möglichkeiten zu gewinnen und diese im Blick auf die unterschiedlichen Redesituationen zu optimieren. Die Ausrichtung aller rhetorischer Technik liegt hierbei auf nachhaltigem Gewinnen der Zuhörer, nicht auf punktuellem Beeindrucken

Methode

Impulsreferate durch den Dozenten, Kurzreferate und Redebeiträge der Studierenden, die individuell besprochen werden, Einführung in die Körperwahrnehmung beim Reden. Die Impulse des Seminars sollen im Alltag der Studierenden getestet und Schwierigkeiten in den weiterführenden Seminarsitzungen gezielt aufgegriffen werden. Nach Bedarf werden die Redebeiträge der Studierenden auf Video aufgenommen. Dies dient dann als intensive Besprechungsgrundlage.

Qualifikation

Das Seminar versteht Rhetorik als Persönlichkeitsentwicklung. Daran orientiert sich die Prüfungsgestaltung. Nach einer vorgegebenen Themenauswahl ist ein Kurzreferat zu halten. Dies wird auf der Grundlage einer evaluierenden Selbstreflexion besprochen. Aus beiden Elementen ergibt sich die Notengrundlage für den Erwerb des qualifizierten Scheins.

Literatur

F.Schulz von Thun, Miteinander Reden Teil 1 rororo TB zuletzt 2010 (Psychologie der Kommunikation), S.Asgodom, Reden ist Gold München 1997(Lektüre zur Rhetorik für das Nachtkästchen) ,A. Thiele Argumentieren unter Stress Frankfurt/M 2004 (zum Herauspicken einzelner Empfehlungen).