412 Prof. Dr. Johannes Herzgsell SJ

Martin Buber: "Ich und Du"

2-stdg.

Raum: Seminarraum 4

Termine: Dienstag 14.15-15.45 Uhr

MA-IB: III (PB,IE), V
Master Ethik: V
BA: WP Bildung , III/2 , WP Theologie
MAkons: III (GN,RV)

Thematik

In seinem (im Grunde religionsphilophischen) Hauptwerk "Ich und Du" hat Martin Buber den Gedanken seines Lebens gefunden: den Gedanken des Dialogs. "Du" ist der adäquate Gottesnamen. Das absolute ewige Du Gottes begegnet dem Menschen in der Welt vermittelt durch die Vielfalt jeweiliger endlicher Dus. Als solche kommen für Buber auch Wesen der Natur (wie z.B. ein Baum) und geistige Wesenheiten (wie z.B. die "Idee" eines Kunstwerks), insbesondere aber natürlich die Mitmenschen in Betracht. Am Du wird der Mensch ein Ich. Durch die Ich-Du Haltung (im Unterschied zur Ich-Es Haltung) erlebt der Mensch wahre Wirklichkeit und wahres Leben, entwickelt er sich zum Geist und zur Person.

Ziele

Es soll ein vertieftes Verständnis der dialogischen und personalen Philosophie Bubers gewonnen werden.

Methode

Da das Werk nur 112 Seiten umfasst, werden wir in den Seminarsitzungen jeweils Abschnitte von ca. 11 Seiten miteinander besprechen.

Voraussetzungen

Keine

Qualifikation

Verfassen einer Hauptseminararbeit

Zielgruppe

Alle, die sich für Dialogische Philosophie interessieren

Literatur

Martin Buber: Ich und Du. Nachwort Bernhard Casper, Philipp Reclam jun. Stuttgart 1995 (Die Ausgabe folgt der 11., durchgesehenen Auflage).