408* Prof. Dr. Alexander Filipović

Digitalität als ethische Herausforderung. Lektüre und Diskussion neuer philosophischer Literatur

2-stdg.

Raum: Hörsaal

Termine: 26.10.17, 16-18 Uhr (Vorbesprechung), Freitag 13-18 Uhr, Samstag 8-14 Uhr, 10.11./11.11.17, 12.01./13.01.18

MA-IB: V
Master Ethik: III (MED), V
BA: III/2 , WP Medien
MAkons: III (EG)

Thematik

Die Digitalisierung ist mittlerweile soweit fortgeschritten, dass wir von „Digitalität“ (F. Stalder) sprechen können. Diese Digitalität begegnet uns dabei nicht selten als eine ethische Herausforderung: Wie sollen wir die Digitalität gestalten? Dabei bleibt noch recht unklar, was die Digitalität anthropologisch, technisch und sozial überhaupt kennzeichnet. Sind es die Algorithmen, ist es die Allgegenwart der Computer, ist es die Künstliche Intelligenz, ist es die Autonomie der Systeme (Roboter), sind es Big Data, ist es das Ende der Privatheit, sind es die Social Media? – Im Seminar wollen wir einige in jüngerer Zeit erschiene philosophische Texte lesen und diskutieren, die auf diese Fragen eine Antwort versuchen. Wir interessieren uns dabei vor allem dafür, wie die Autoren auf Digitalität philosophisch eingehen und deren Gestaltungsherausforderungen thematisieren.