304 Prof. Dr. Alexander Filipović

James' "Pragmatismus". Lektüre und Diskussion

2-stdg.

Raum: Seminarraum 3

Termine: Mittwoch 14-16 Uhr, ab 18.10.17

BA: III/1

Thematik

Gegenstand des Seminars sind die acht Vorlesungen von William James (1892-1910), die er 1907 unter dem Namen „Pragmatism. A New Name for Some Old Ways of Thinking“ publiziert hatte. Der Pragmatismus ist eine philosophische Richtung, die sich in den 1870er Jahren in den USA entwickelte und Handeln und Erfahrung in den Mittelpunkt des Philosophierens rückt und als Theorie der Tätigkeit des Menschen verstanden werden kann. In diesen Vorlesungen wendet James die Philosophie des Pragmatismus auf religiöse und metaphysische Probleme wie auf Fragen des Rationalismus und Empirismus an. Den größten Einfluss allerdings hatte seine Behandlung des Wahrheitsbegriffes. James' Vorlesungen hatten einen großen Einfluss auf das Denken nicht nur in Amerika und sind für die Entwicklung und Rezeption des Pragmatismus höchst bedeutsam.

Ziele

Anhand der Vorlesungen von James lernen die Studierenden das Lesen und Verstehen philosophischer Texte. Sie üben sich zudem ein in die Rekonstruktion von Argumenten und in die Diskussion verschiedener Interpretationen. Zugleich lernen sie eine spezifische Art des Philosophierens kennen.

Methode

Lektüre, Diskussion, Gruppenarbeiten.

Literatur

James, William (1907/2016): Pragmatismus. Ein neuer Name für einige alte Denkweisen. Hg. v. Klaus Schubert und Axel Spree. Hamburg: Felix Meiner Verlag (Philosophische Bibliothek, 684). - Es wird empfohlen, das Buch für das Seminar persönlich anzuschaffen (22,90 €, ISBN: 978-3787328659).