425 Prof. Dr. Dr. h.c. Gunther Wenz

Martin Heidegger: Sein und Zeit

2-stdg.

Raum: Seminarraum 1

Termine: Donnerstag 18.15 - 19.45 Uhr (am 28.11. entfällt die Veranstaltung)

MA-IB: III (PB), V
Master Ethik: V
BA: WP Bildung (auslaufend) , III/2 , WP Interkulturalität , WP Theologie (auslaufend) , WP Theologie
MAkons: III (GN,RV)

Thematik

Martin Heideggers (1889-1976) Werk „Sein und Zeit“ (1927), das im 2. Band der I. Abteilung (Veröffentlichte Schriften 1910-1976) der Gesamtausgabe seiner Schriften wiederabgedruckt ist (GA 2), sucht das Seinsverständnis zu erheben, welches demjenigen Seienden eignet, das wir selbst sind, dem Dasein. Den umfassendsten Horizont des Seinsverständnisses des Daseins bildet die Zeit. Was es mit der Zeitlichkeit des Daseins, in der nach Heidegger seine Geschichtlichkeit gründet, näherhin auf sich hat, soll Zentralthema des Seminars sein, das mit einer Analyse von Heideggers Selbstanzeige seines Jahrhundertbuches (GA 14, 125f.) einsetzen wird.