Zertifikat Spiritual Care

Eckdaten

Art des Studiums: Modulstudium, berufsbegleitend
Abschluss: Zertifikat (36 ECTS)

Regel­studien­zeit:

variabel; 2 - 3 Semester
Studien­beginn: Im Winter­semester
Kosten: Studiengebühren gesamt: 1800,- €;
semesterweise flexibel gestaltbar (50€ / 1 ECTS)

Verwaltungs­gebühr sowie Studenten­werks­beitrag
Voraus­setzung: Hochschulabschluss mit mindestens 180 ECTS-Punkten.

Das Modulstudium ist zulassungsbeschränkt. Sie müssen sich um einen Studienplatz bewerben. (Bewerbungsverfahren)

Informationen für inter­nationale Studierende

Zielgruppe

Das Modulstudium richtet sich besonders an Angehörige der Gesundheitsberufe, u.a. Multiplikatoren und Führungspersonal in der Patientenversorgung, im Casemanagement (Vernetzung stationärer, teilstationärer und ambulanter Dienste), in Verwaltungen, Organisationen und Stabsstellen für Unternehmenskultur. Der Studiengang ist spezifisch auf Berufstätige ausgerichtet (siehe Aufbau).

Inhalte

Spiritual Care bezeichnet die gemeinsame Sorge aller Gesundheitsberufe für die spirituellen Bedürfnisse, Nöte und Wünsche kranker Menschen. Das Studium führt ein in die relevanten Bereiche der Philosophischen Anthropologie, die als Hintergrundtheorie einen kultursensibel und interreligiös offenen Reflexionsraum bereitstellt. In den Inhalten und Methoden kommen darauf aufbauend Elemente aus den Humanwissenschaften zum Tragen, insbesondere aus Pflege, Medizin und Psychotherapie. Die dort bereits vorliegenden Implementierungsmodelle für Spiritual Care werden durch die Berücksichtigung und Förderung der empirischen Forschung und durch die philosophisch-anthropologische Grundlagenreflexion kritisch und praxisnah untersucht.

Eine hohe Anforderung an die Gesundheitsberufe stellen Migration, Fremd- und Mehrsprachigkeit sowie eine Vielfalt von religiösen und kulturellen Hintergründen dar. Die Studierenden setzen sich im Rahmen des Modulstudiums deshalb gezielt auch mit interkulturellen Fragestellungen in verschiedenen beruflichen Kontexten auseinander.

Qualifikation

Das Modulstudium vermittelt unter Einbeziehung der konkreten beruflichen Erfahrungen der Studierenden die spirituelle Basiskompetenz und praktische Fähigkeiten, um dem Patienten auch in seiner spirituellen Dimension angemessen zu begegnen. Teil dieser Basiskompetenzen sind auch fundierte Kenntnisse im Bereich Interkulturelle Bildung. So lernen die Studierenden interkulturelle Fragestellungen in verschiedenen beruflichen Kontexten kennen und diese philosophisch zu reflektieren.


Beratung

per Email:

(spiritualcare@hfph.de)

persönlich:

Es sind auch persönliche Gesprächstermine nach vorheriger Absprache möglich.


Aufbau


Alternative

Das Modulstudium "Spiritual Care" stellt einen Ausschnitt des Masterprogramms "Interkulturelle Bildung" dar. Das Studienangebot ist dabei besonders auf Berufstätige ausgerichtet. Das Modulstudium kann in zwei bis drei Semestern absolviert und anschließend voll auf den weiterbildenden Master "Interkulturelle Bildung" angerechnet werden. Der Master-Studiengang setzt Berufserfahrung von mindestens einem Jahr voraus, die spätestens zum Zeitpunkt des Wechsels in diesen nachgewiesen werden müssen.
Weitere Informationen zum weiterbildenden Master „Interkulturelle Bildung“ der Hochschule erhalten Sie hier.