Zertifikat Wirtschaftsethik

Eckdaten

Art des Studiums: Modulstudium in Teilzeit, berufsbegleitend
Abschluss: Zertifikat (36 ECTS)
Regel­studien­zeit: variabel; 2 - 3 Semester
Studien­beginn: Im Winter­semester
Kosten: Studiengebühren gesamt: 2880,- €;
semesterweise flexibel gestaltbar (80€ / 1 ECTS)

Verwaltungs­gebühr sowie Studenten­werks­beitrag
(siehe auch: Gebührenordnung)
Voraus­setzung: Hochschulabschluss mit mindestens 180 ECTS-Punkten.

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Sie müssen sich um einen Studienplatz bewerben. (Bewerbungsverfahren)

Informationen für inter­nationale Studierende


Zielgruppe

Der Studiengang richtet sich an (angehende) Führungskräfte in Unternehmen verschiedenster Branchen und Größen, die sich mit den ethischen Fragestellungen ihres Berufsalltags auseinandersetzen möchten. Der Studiengang ist spezifisch auf Berufstätige ausgerichtet (siehe Aufbau) und setzt einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss voraus.

Inhalte

Wirtschaft und Ethik werden landläufig als schwer vermittelbar angesehen. Doch wirtschaftliches Denken wurde ursprünglich aus philosophischen Überlegungen heraus entwickelt. So gab Aristoteles der Ökonomie ihren Namen und Adam Smith, der Ahnherr der modernen Wirtschaftslehre, war Moralphilosoph an der Universität Glasgow.

Die moderne Ökonomie erhebt seit Beginn des 20. Jahrhunderts allerdings den Anspruch, eine wertneutrale Wissenschaft zu sein. Als Reaktion auf die negativen Begleiterscheinungen modernen Wirtschaftens (wachsende Ungleichheit, Umweltschäden) und wiederkehrende Wirtschaftsskandale steigt seit einiger Zeit das Interesse an wirtschaftsethischer Reflexion. Dabei geht es sowohl um die Erklärung und kritische Reflexion der ökonomischen Theorie und Praxis sowie die Begründung von normativen Maßstäben für das wirtschaftliches Verhalten von Einzelpersonen und Unternehmen sowie die Gestaltung von Wirtschaftspolitik und ökonomischen Rahmenbedingungen.

Das Modulstudiums führt systematische in die Fragestellungen, Begründungsweisen und Anwendungsfelder der Wirtschaftsethik ein und erläutert dabei Grundlagenwissen anhand konkreter Problemstellungen.

Qualifikation

Die Studierenden erwerben fundierte Kenntnisse im Bereich wirtschaftsethischer Grundlagen und Anwendungen. Das Modulstudium verbindet philosophisches Grundlagenwissen, philosophische Methode und die praktischen Behandlung von aktuellen Problemen. Dabei lernen die Studierenden auch ethische Fragestellungen anderer beruflicher Kontexte kennen und diese philosophisch zu reflektieren.

 


Beratung

per Email:

(wirtschaftsethik@hfph.de)

persönlich:

Es sind auch persönliche Gesprächstermine nach vorheriger Absprache möglich.


Aufbau

Modulstudium Studienübersicht  (alle)


Alternative

Das Modulstudium „Wirtschaftsethik“ stellt einen Ausschnitt des Masterprogramms „Ethik“ dar. Das Studienangebot ist dabei besonders auf Berufstätige ausgerichtet. Das Modulstudium kann in zwei bis drei Semestern absolviert und anschließend voll auf den weiterbildenden Master „Ethik“ angerechnet werden. Der Master-Studiengang setzt Berufserfahrung von mindestens einem Jahr voraus, die spätestens zum Zeitpunkt des Wechsels in diesen nachgewiesen werden müssen.
Weitere Informationen zum weiterbildenden Master "Ethik" der Hochschule erhalten Sie hier.