Religion und Religionskritik im Gespräch

Religion und Religionskritik im Gespräch

München, 14.2.2013 (HfPh). Die Spannung zwischen Religion und Freud’scher Religionskritik ist das Thema einer Tagung an der vom Jesuitenorden getragenen Hochschule für Philosophie München. Unter dem Titel „Die Illusion einer Zukunft. Freuds Religionskritik und der ‚Spiritual Turn‘“ stellen sich Referenten und Diskutierende von Freitag, 22. Februar 2013, bis Samstag, 23. Februar 2013, offen und kreativ den kritischen Fragen, die sich in der interdisziplinären Auseinandersetzung mit Religionskritik aus den Blickwinkeln von Psychoanalyse, Philosophie und anderen Wissenschaften ergeben.

Die Literaturwissenschaftlerin Aleida Assmann (Universität Konstanz) und der Kulturwissenschaftler Jan Assmann (Universität Konstanz) befassen sich in einem öffentlichen Abendvortrag im Rahmen der Tagung am 22. Februar um 20 Uhr mit dem modernen Menschenbild und der Religionskritik Sigmund Freuds. Neben diesen und weiteren Referenten aus dem deutschen Sprachraum beteiligen sich auch Lehrende und Studierende der Hochschule für Philosophie. So sprechen unter anderem die Philosophen Godehard Brüntrup SJ und Eckhard Frick SJ.

Die Hochschule für Philosophie veranstaltet die Tagung gemeinsam mit dem Psychoanalytischen Forum München. Die Teilnahme am Abendvortrag kostet 15 Euro. Die Gebühren für die gesamte Tagung betragen 130 Euro, für Studierende bei Nachweis 20 Euro. (cs)

Weitere Nachrichten